GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto Burg Stolpen
Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit Icon familienfreundlich
Foto Burg Stolpen
Icon Wanderweg

Stolpen: Wanderung mit Besuch der Burg


niedrigster Punkt: 231 m

höchster Punkt: 337 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Foto Burg Stolpen
Foto Burg Stolpen
Foto Blick auf Stolpen
Foto Am Wegesrand
Foto Wanderweg bei Stolpen
Foto Seerosenteich (zumindest im Sommer)
Foto Bei Stolpen
Foto Wesenitz bei Stolpen
Foto Wesenitz bei Stolpen
Foto Hühner im Dorfe
Foto Ein Hahn :)
Foto Dorfteich
Foto Altes Rittergut
Foto Blick ins Rittergut
Foto Orientierungskarte beim Rittergut
Foto Wesenitztal
Foto Holzbrücke über die Wesenitz
Foto Wesenitz
Foto Bischofsweg
Foto Burg Stolpen
Foto Burg Stolpen
Foto Burg Stolpen
Foto Burg Stolpen
Foto Burg Stolpen
Foto Markt in Stolpen
Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Marktplatz Stolpen

Zielpunkt

Marktplatz Stolpen

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Stolpen eine Burglegende und ihr reizvolles Umland! Durch hübsche Ortschaften, der geheimnisvollen Wesenitz und mit schönen Blickbeziehungen lässt sich das Stolpener Umland erkunden. Dann wird die mächtige Burg, die auf Basaltsäulen erbaut wurde, zunächst umrundet, bevor man die Geheimnisse um Gräfin Cosel im Inneren der Burg lüften kann.

 

 


Beschreibung

Markt Stolpen - Schützenhausgasse - Kirchsteig (gelb–grüne Markierung) -  Seerosenteich -  Rennersdorf - Neudörfel - Rittergut - Helmsdorfer Straße - Wesenitztal - Bischofsweg - Obere Straße - Stadtkirche - Aussicht Bastionen - Burg Stolpen - Markt Stolpen

Ausgangspunkt unserer Tour ist der Parkplatz auf dem Marktplatz. Wir laufen die Schützenhausgasse entlang und überqueren die Schützenhausstraße. Anschließend folgen wir links neben der Haltestelle dem ehemaligen Kirchsteig (gelb–grüne Markierung) entlang der Kleingartenanlage und biegen an der bald folgenden Weggabelung rechts ab in Richtung Rennersdorf/Fischbach (gelbe Markierung). Nach einem Wäldchen offenbart sich uns ein schöner Blick auf Burgsilhouette und Stadt. Auf der anderen Seite zeigt sich in einiger Entfernung ein sorgfältig restaurierter historischer Gebäudekomplex, die ehemalige Brettmühle.

 

An der nächsten Weggabelung gehen wir nach links (grüne Markierung) und entdecken einen malerischen, von Seerosen bewachsenen kleinen Teich. Unser Weg folgt weiter der grünen Markierung in Richtung Schmiedefeld/Großharthau. Einige Meter später sehen wir die Wesenitz, die im Lausitzer Bergland entspringt und nach 83 km bei Pirna in der Elbe mündet.  Ab hier folgen wir dem Wesenitztalwanderweg mit roten Punkt. An der Wesenitztalstraße biegen wir nach links ab und passieren den Ortsteil Rennersdorf-Neudörfel bis zur Kreuzung an der Hauptstraße. An dem gelben Haus biegen wir nach rechts. 

 

Wir folgen deer Straße, halten uns links und laufen vorbei am Dorfteich mit einer kleinen Findlingsgruppe. Nach dem leider sehr verfallenen Rittergut geht es erneut nach links und wir überqueren die Stolpener Landstraße. Weiter geht es entlang der Helmsdorfer Straße. Nach einer kleinen Häusergruppe biegen wir nach links auf einen Weg zwischen Weidezäunen ab, erkennbar an einer Bank. Hier führt der Wesenitztalwanderweg  durch das romantische Tal entlang des Flüsschens, der sich in sanft dahinschlängelt. Zur Linken entdecken wir eine hölzerne Fußgängerbrücke, auf der wir die andere Seite erreichen.

 

Über eine kleine gepflasterte Brücke nehmen wir den kleinen Pfad geradeaus, der in einen imposanten, waldumsäumten Hohlweg übergeht. Dies ist der alte Bischofsweg, die mittelalterliche Verbindungsstraße zwischen der bischöflichen Hauptresidenz Meißen und der Nebenresidenz in Stolpen, der durch den einst regen Wagenverkehr zu solch einem tief eingeschnittenen Hohlweg wurde.

Zur letzten Rast vor der Schlussetappe lädt eine Sitzbank mit Blumenrondell und Sandsteinbrunnen ein, bevor wir  linker Hand –  im Stadtteil Stolpen-Altstadt angelangt – die Obere Straße nehmen. Das Altstädter Kirchlein ist einen Besuch wert. Weiter geht es entlang der Oberen Straße (blaue Markierung) stets geradeaus, bis wir auf die Pirnaer Landstraße in Höhe der Schule treffen.

 

Ein Hinweisschild weist uns den Weg links zum Stadtzentrum, das wir über die Dresdner Straße und das alte Stadttor bald erreichen. Direkt nach dem Tor halten wir uns rechts und biegen erneut rechts in die Kirchgasse und gelangen per Stufen zur Stadtkirche Stolpen. Hier vorbei linkshaltend gehen wir an dem Denkmal vorbaie auf dem Promenadenweg und links zu der Bastionen - Aussicht . Weiter geht es am Fuße der Burg entlang und terten durch das Tor links in die Burg. Nach einer ausgedehnten Besichtigung der Burganlage und des Museums ist es nicht mehr weit zurück zum Startpunkt. Wir müssen nur von der Burg die Straße hinunter laufen und schon sind wir auch gleich am Marktplatz angekommen. Wer Zeit und Lust hat kann hier noch das Stadtmuseum besichtigen.

 

 


Höhenprofil


Autor

Tourismusverband Sächsische Schweiz

Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

Stolpen ist über Staatsstraßen mit Dresden und Bautzen über Anbindung an die Bundesstraße 6, Radeberg, Pirna mit Anbindung an die A 17, Neustadt in Sachsen und Bischofswerda mit Anbindung an die A 4 verbunden

Parken

Parkplatz, Burg Stolpen

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise/ Abreise:

  • Buslinien: 232, 261 Haltestelle: Stolpen Schützenhausstraße
  • Regionalbahn RB 71 Stolpen (+30 min Fußweg)

Tipp des Autors

Bemerkenswert sind die Basaltsäulen an der Burg Stolpen.