GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto
Foto
Icon Wanderweg

Von Rumburk auf den Dymnik und zurück


niedrigster Punkt: 368 m

höchster Punkt: 513 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Bahnhof Rumburk

Zielpunkt

Bahnhof Rumburk

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Diese Wandertour führt von Rumburk auf den Dynmik (Rauchberg) und durch schöne Wälder wieder zurück. Dabei kann man eine interessante Aussicht von einem Vulkan genießen und kommt an einigen interessanten Orten vorbei.

Beschreibung

Die Tour führt von Rumburk durch die Stadt auf den Dymnik (Rauchberg), von dem aus man eine interesante Aussicht über die Region hat. Vom Dymnik geht es dann durch die naheliegenden Wälder wieder zurück nach Rumburk, wo man noch einige interessante Sehenswürdigkeiten besichtigen kann.

Die Tour starte direkt am Bahnhof in Rumburk und folgt von dort der Straße "Nadrazni" bis zur "Trida 9. Kvetna", der man dann nach links bis zum Klosterpark folgt, in dem man einiges über die Revolte von Rumburk erfahren und verschiedene Denkmäler sehen kann.

Direkt hinter dem Park befindet sich auch die berühmte und eindrucksvolle Loretokapelle, deren Besuch sich defintiv lohnt.

Den Klosterpark quert man dann die Wege entlang, folgt nach diesem der Straße "Dvorakova" ein kurzes Stück nach links, bevor man nach rechts auf die Straße "Sukova" und dann gleich wieder nach links auf die Straße "Zimni" abbiegt. Dieser folgt man dann bis man ein einen weiteren Park kommt, von dem aus man dann nach rechts dem blauen Strich zunächst noch ein ganzes Stück durch die Stadt folgt. 

Am Sportzentrum verlässt man dann den blauen Strich und folgt weiter dem gelben bis zur Touristenbaude unterhalb vom Gipfel des Dymnik. Von der Touristenbaude aus folgt man dann dem Pfad bis auf den Gipfel zum Aussichtsturm.

Nachdem man die Aussicht genossen hat, geht es dann hinter dem Aussichtsturm weiter den Pfad entlang in den Wald hinab, wo man dann zunächst dem gelben Strich bis zur nächsten größeren Kreuzung folgt. An dieser biegt man dann nach links ab und folgt der Radroute 3014 bis zum Stausee "Podhaji".

Von dem Stausee aus folgt man dann dem Lehrpfad bis man wieder zum blauen Strich gelangt, dem man zunächst den gleichen Weg zurück durch die Stadt bis zu dem Park folgt, an dem man zuvor auf diesen abgebogen ist. 

Vom "U Parku" aus kann man dann die Stadt weiter erkunden - hinter dem Park das Museum besuchen und dem Marktplatz von Rumburk einen Besuch abstatten, bevor man zurück zum Bahnhof wandert, an dem die Tour endet. 


Höhenprofil


Autor

Elbsandsteinguides Sächsische Schweiz

Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

Man kann mit dem PkW bis zum Nationalparkbahnhof Bad Schandau fahren und dort parken.

Öffentliche Verkehrsmittel

Für die Anreise empfiehlt sich die Nationalparkbahn U28 von Bad Schandau Richtung Rumburk bis zum Bahnhof Rumburk...

VVO-Verbindungsauskunft bis Rumburk

Fahrplan Nationalparkbahn U28: https://www.vvo-online.de/de/tarif-tickets/tarif/Nationalparkbahn.cshtml

Für die Rückreise empfiehlt sich dann wieder mit der Nationalparkbahn U28 von Rumburk bis nach Bad Schandau zu fahren...

VVO-Verbindungsauskunft: https://www.vvo-online.de/de/fahrplan/fahrplanauskunft


Tipp des Autors

Eine Karte von der Start und naheliegenden Umgebung ist sehr zu empfehlen, um sich Vor-Ort besser orientieren zu können. Ansonsten führt der Track aber auch sicher von Start bis zum Ziel, wenn man sich zuvor die Offline-Karte heruntergeladen hat.

Es gibt verschieden Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke - sehr zu empfehlen ist die Touristenbaude auf dem Dynmik.

Dazu hat die Stadt wirklich viel zu bieten, weswegen man sich defintiv zeit nehmen sollte diese am Ende der Tour noch etwas zu erkunden.