GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto
Foto
Icon Wanderweg

Über den Pirsken zur Mandauquelle und Wolfsberg


niedrigster Punkt: 401 m

höchster Punkt: 593 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Bahnhof Brtníky

Zielpunkt

Bahnhof Brtníky

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Diese Tour führt von Brtniky (Zeidler) auf das kleine Garnitgebirge und von dort zur Mondauquelle und zum Wolfsberg, von dem man das gesamt Elbsandsteingebirge überblicken und sogar bis zum Riesengebirge schauen kann.

Beschreibung

Die Tour führt von Brtníky (ehemals Zeidler) auf den 610 m hohen Pirsken - einem Basaltdurchbruch, der zu einem kleinen Granitgebirge gehört. Von dort geht es dann auf interessanten Wegen zur (leider zerstörten) Mandauquelle und von dieser auf den Wolfsberg, von dem aus man das gesamt Elbsandsteingebirge überblicken und in die andere Richtung über die Lausitz bis zum Riesengebirge schauen kann.

Die Startet am Haltepunkt Brtníky und folgt von dort dem roten Strich in Richtung Sluknov. Dabei verläuft der Weg mitunter über eine Rinderweide, bei der die Durchgänge mit Federhaken versehen sind. Die Rinder haben dazu mehr Angst vor einem als man vor diesen, doch flößen einem Mitunter trotzdem etwas Respekt ein. Lautes rufen scheucht diese im Regelfall auf, aber man kann auch einfach still an diesen vorbei gehen.

An einer Wegkreuzung mit einem restaurierten Kreuz, folgt man dann dem grüne Strich auf den Hrazeny (Pirsken) und auf diesem dann dem grünen Dreieck zu einem Aussichtspunkt mit Kreuz und Gipfelbuch.

Von dem Aussichtspunkt folgt man dann zunächst einem roten Dreieck und dann später dem roten Strich in Richtung Brtniky, wobei man nach dem Abstieg vom Berg unterhalb des Berges quer über eine Wiese bzw. Weide laufen muss - runter zu den Gebäuden.

Danach kommt man wieder an die bekannte Kreuzung mit dem Kreuz, von welcher aus man dann dem grünen Strich zur Mandauquelle (Prameny Mandavy) folgt. 

Von der Mondauquelle aus folgt man denn dem unmarkieren Weg weiter zunächst durch den Wald und dann über das Feld in Richtug Wolfsberg - der Hügel den man dann die ganze Zeit vor sich hat. Dabei kommt man über sehr selten begangene Wege (daher mitunter stark verwachsen) nach Panský und zum dortigen Bahnhof.

Vom Bahnhof von Panský geht es dann weiter über die Schienen zum Wolfsberg, auf den man dann dem gelben Strich folgt.

Vom Wolfsberg aus steigt man dann dem dem grünen Strich folgend von diesem wieder ab und macht noch einen kurzen Abstecher nach links zum schönen Veronika Brunnen.

Unten am Berg angekommen, folgt man dann dem roten Strich vorbei an der Dreifaltigkeitskapelle und über den Kreuzweg zurück nach Brtniky zum Bahnhof.


Höhenprofil


Autor

Elbsandsteinguides Sächsische Schweiz

Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

Man kann mit dem PkW bis zum Bahnhof Bad Schandau fahren und dort parken, oder über Sebnitz und Mikulasovice bis nach Brtníky mit dem Auto fahren und am Bahnhof "wild" parken.

Öffentliche Verkehrsmittel

Für die Anreise empfiehlt sich von Bad Schandau aus die Nationalparkbahn U28 in Richtung Rumburk bis Mikulasovice dolni zu nutzen und dann dort in die Linie T2 nach Richtung Krasna Lipa umzusteigen, um zum Haltepunkt Brtniky zu gelangen

VVO-Verbindungsauskunft bis Britniky

Fahrplan Nationalparkbahn U28 und T2: https://www.vvo-online.de/de/tarif-tickets/tarif/Nationalparkbahn.cshtml

Für die Rückreise empfiehlt sich dann die die Linie T2 bis nach Mikulasovice dolní zu nutzen, um dann mit der Nationalparkbahn U28 zurück bis nach Bad Schandau zu fahren... 

VVO-Verbindungsauskunft: https://www.vvo-online.de/de/fahrplan/fahrplanauskunft


Tipp des Autors

Festes Schuhwerk und ausreichend Verpflegung sind sehr zu empfehlen, da die Wege zum Teil unbefestigt sind und es keine Einkehrmöglichkeiten gibt.

Ansonsten kann man mit einem Fernglas die Aussichten noch mehr erleben und genießen.l