GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto Aussicht vom Gamrig auf Rathen
Icon Aussichtsreich Icon Streckentour Icon Mit Einkehrmöglichkeit Icon familienfreundlich
Foto Aussicht vom Gamrig auf Rathen
Icon Wanderweg

Von Porschdorf über den Brand und Gamrig nach Rathen


niedrigster Punkt: 113 m

höchster Punkt: 342 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Foto Aussicht vom Gamrig auf Rathen
Foto Nationalparkbahn U28 am Bahnhof Porschdorf
Foto Wegweiser in den Tiefen Grund
Foto Im Tiefen Grund
Foto Im Tiefen Grund
Foto Wegweiser auf den Brand
Foto Unterer Aufstieg auf den Brand
Foto Mittlerer Aufstieg auf den Brand
Foto Oberer Aufstieg auf den Brand
Foto Eisentreppe auf den Brand
Foto Fast oben auf dem Brand
Foto Letzte Stufen auf den Brand
Foto Aussicht vom hinteren Teil der Brandaussicht
Foto Weitsicht durch Fernglas vom Brand nach Rathen
Foto Aussicht vom Brand
Foto Wegweiser in den Schulzengrund
Foto Weg in den Schulzengrund
Foto Abstieg in den Schulzengrund
Foto Im Schulzengrund
Foto Abstieg ins Polenztal
Foto Wegweiser zum Füllhölzelweg nach Rathen
Foto Im Polenztal gegenüber der Waltersdorfer Mühle
Foto Brücke über Polenz
Foto Auf dem Polenztalweg
Foto Waltersdorfer Mühle
Foto Im Polenztal
Foto Imposante Felsformation im Polenztal
Foto Abzweig auf den Füllhölzelweg
Foto Aufstieg aus dem Polenztal
Foto Aufstieg aus dem Polenztal
Foto Aufstieg aus dem Polenztal
Foto Kurz vor der Straße nach dem Polenztal
Foto Abstieg in Richtung Rathen auf dem Füllhölzelweg
Foto Auf dem Gamrigweg
Foto Wegweiser zum Gamrig
Foto Weg zum Gamrig
Foto Weg zum Gamrig
Foto Abzweig auf den Gamrig
Foto Aufstieg auf den Gamrig unterer Teil
Foto Aufstieg auf den Gamrig oberer Teil
Foto Auf dem Gamrig
Foto Blick über den Gamrig
Foto Weg zur Straße nach dem Gamrig
Foto Aufstieg zur Gamrighöhle
Foto Die Gamrighöhle
Foto Wegweiser nach Rathen
Foto Aspichgraben nach Rathen
Foto Gassen in Rathen
Foto Blick zurück auf die Fähre in Rathen
Foto Blick auf Basteifelsen vom Bahnhof Rathen
Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Bahnhof Porschdorf

Zielpunkt

Bahnhof Rathen

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Diese Streckenwanderung führt von Porschdorf über den Brand und die Brandaussicht zum Gamrigfelsen und von diesem dann nach Rathen. Dabei durchquert man malerische Täler und Schluchten und erlebt spektakuläre Aussichten.

Beschreibung

Die Tour ist mit rund 8,5 Kilometern Länge zwar nicht sehr lang, aber die Anstiege - allen voran die über 800 Stufen rauf auf den Brand - sind zum Teil etwas recht anspruchsvoll, weswegen diese als mittelschwer eingestuft wird.

Dabei führt die Tour zunächst von Porschdorf aus durch den schönen Tiefen Grund bis zu den Brandstufen und dann auf diesen rauf bis zur Brandaussicht, von welcher man einen atemberaubenden Ausblick hat. Danach geht es durch eindrucksvollen Schulzengrund ins Polenztal und von diesem über den Füllhölzelweg auf den Gamrig - einem sehr spektakulären Aussichtsfelsen in der Nähe von Rathen. 

Nachdem man den Gamrig und die Gamrighöhle erkundet hat, geht es dann durch den Aspichgraben direkt nach Rathen, wo die Tour endet.

Los geht es am Bahnhof in Porschdorf, von welchem man zunächst nach links der Straße und dem roten Punkt bis zum Eingang ins Polenztal folgt. Dann folgt man dem Wegweiser mit dem blauen Strich durch den Tiefen Grund bis auf den Brand zur Brandaussicht.

Auf keinen Fall sollte man den Bereich hinter der Brandbaude mit der Thümmelgrotte verpassen, wo es meist noch etwas ruhiger ist und man ebenfalls eine spektakuläre Aussicht hat.

Von der Brandaussicht geht es dann weiter ein Stück auf dem Brand entlang bis ein Wegweiser mit rotem Strich nach links in den Schulzengrund zur Waltersdorfer Mühle weist. Im Polenztal angekommen, überquert man dann die Polenz und wandert an der Walterdorfer Mühle vorbei ein Stück durch das Polenztal, bis der Weg mit dem roten Strich nach links aus dem Tal heraus abzweigt. 

Danach folgt man dem Füllhölzelweg ein ganzes Stück den Berg hinauf bis man eine Straße ankommt, überquert diese und wandert dann weiter dem roten Strich nach wieder bergab.

Jetzt muss man etwas aufmerksam sein, denn in dem Grund ist der Abzweig nach links zum Gamrig hinter einer großen Felswand nicht ausgeschildert, auch wenn es zunächst ein breiter Forstweg ist, der über eine Brücke führt.

Danach folgt man dem Weg bis hinauf auf den Gamrig, den man auf dem gleichen Weg wieder verlassen muss, auf dem man diesen erklommen hat. Nur biegt man dann nach links ab und wandert bis zur Straße, von wo aus es noch einmal kurz links rauf zur Gamrighöhle geht.

Von der Gamrighöhle aus wandert man dann wieder ein kurzes Stück zurück und neben der Straße nach links in den Asprichgraben, welcher dann direkt bis nach Rathen führt.

In Rathen wandert man dann durch die Gassen bis zur Elbe, überquert diese mittels der Fähre und wandert auf der anderen Elbseite rechts hinauf zum Bahnhof, dem Ende der Tour.


Sicherheitshinweise

Der Gamrig hat einen ungesicherten Gipfel ohne Geländer mit abfallenden Kanten, weswegen man auf diesem besondere Vorsicht walten lassen und vor allem auf Kinder achten sollte!

Höhenprofil


Autor

Elbsandsteinguides Sächsische Schweiz

Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

Wer unbedingt mit dem Auto anreisen muss, parkt am besten am Bahnhof in Bad Schandau, wohin man dann auch zurück mit der S-Bahn von Rathen fahren muss. (In Rathen selbst gibt es nur eingeschränkte und kostenpflichtige Parkmöglichkeiten)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise am besten mit der S-Bahn von Dresden bis nach Bad Schandau und dann mit der Nationalparkbahn U28 vom Nationalparkbahnhof Bad Schandau bis Porschdorf.

VVO-Verbindungsauskunft bis Haltepunkt Porschdorf 

Fahrplan Nationalparkbahn U28: https://www.vvo-online.de/de/tarif-tickets/tarif/Nationalparkbahn.cshtml

Rückfahrt mit der S-Bahn von Kurort Rathen - VVO-Verbindungsauskunft: https://www.vvo-online.de/de/fahrplan/fahrplanauskunft


Ausrüstung

Mit einem Fernglas kann man die Aussichten noch besser erleben!

Tipp des Autors

Die Strecke ist vom Bahnhof Porschdorf bis zum Bahnhof Rathen geplant, wobei man in Rathen die Elbe mittels einer Fähre überqueren muss, die NICHT zum VVO (Verkehrsverbund Oberelbe) gehört und somit extra bezahlt werden muss.

Vom Brand aus hat man darüber hinaus nicht nur eine wunderbare Aussicht, sondern kann auf diesem auch in der Brandbaude einkehren und sehr lecker Speisen. Ebenso im Polenztal in der Waltherdorfer Mühle, die ebenfalls auf dem Weg liegt.

Man sollte aber trotz der Einkehrmöglichkeit ausreichend eigene Verpflegung dabei haben und generell festes Schuhwerk zur eigenen Sicherheit tragen.


Weitere Infos / Links

In der Wegbeschreibung sind weiterführende Informtionen zu wichtigsten Orten verlinkt!