GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto Im grenznahen Gebiet von Hinterhermsdorf
Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon familienfreundlich
Foto Im grenznahen Gebiet von Hinterhermsdorf
Icon Wanderweg

Hinterhermsdorf Entdeckertour


niedrigster Punkt: 246 m

höchster Punkt: 427 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Foto Im grenznahen Gebiet von Hinterhermsdorf
Foto Kurzer Aufstieg zum Beizehaus über den Hinterhermsdorfer Panoramaweg
Foto Das Beizehaus - Nationalparkinformationsstelle
Foto Infofilm im Beize-Haus
Foto kleiner Bergpfad am Beize Haus
Foto Aussicht am Beize Haus
Foto Hinterhermsdorfer Panorameweg
Foto Blick auf Hinterhermsdorf
Foto Wegweiser zur Oberen Schleuse
Foto Hohweg zur Oberen Schleuse
Foto Wegweiser zur Oberen Schleuse
Foto Abstieg über Wettinweg zur Oberen Schleuse
Foto Dachshöhle am Wettinweg
Foto Oberer Teil der Oberen Schleuse - Beginn Kahnfahrt
Foto Kahnfahrt durch die Kirnitzschklamm
Foto Unterer Teil der Oberen Schleuse - Ende der Kahnfahrt
Foto Wegweiser zum Hermannseck
Foto Auf dem Hermannseck
Foto Das Hermannseck
Foto Steige (eng und steil) auf das Hermannseck von oben
Foto Pfad durch das Kirnitzschtal
Foto Abstieg zur Bärenhöhle
Foto Eingang zur Bärenhöhle
Foto In der Bärenhöhle
Foto Ausgang auf der Bärenhöhle
Foto Stiege zur Kirnitzsch hinab
Foto Weg durch das Kirnitzschtal
Foto Lichtung im Kirnitzschtal mit hohem Farn
Foto Wegweiser "Hollstraße - Königsplatz"
Foto Hollstraße
Foto Aufstieg über Tunnelweg zum Königsplatz
Foto Tunnelweg zum Königsplatz
Foto Felstunnel am Tunnelweg
Foto Aufstieg über Tunnelweg zum Königsplatz
Foto Aufstieg über Tunnelweg zum Königsplatz
Foto Kleine Schichtfugenhöhle am Tunnelweg
Foto Aufstieg zum Königsplatz
Foto Aussicht vom Königsplatz in die Böhmische Schweiz
Foto Wegweiser zur Zollstraße
Foto Abstieg zur Zollstraße vom Königsplatz
Foto Pfad zur Zollstraße
Foto Finsterwäldchen Weg
Foto Abzweig in Finsterwäldchenschlucht
Foto Finsterwäldchenschlucht
Foto Abzweig auf Lindigtstraße
Foto Wegweiser Fahrradroute auf Lindigtstraße
Foto Aufstieg zum Lindigtblick über Lindigtstraße
Foto Lindigtstraße
Foto Eingang Lindigthöhle
Foto In der Lindigthöhle
Foto Abzweig auf Pfad von Lindigtstraße
Foto Pfad zum Lindigtblick
Foto Wegweiser Lindigtblick und Brüder Steine
Foto Weg zum Lindigtblick und den Brüder Steinen
Foto Wegweiser zum Lindigtblick
Foto Aufstieg zum Lindigtblick
Foto Lindigtblick
Foto Aussicht vom Lindigtblick
Foto Wegweiser zu den Brüder Steinen
Foto Weg zu den Brüder Steinen
Foto Steig zu den Brüder Steinen
Foto Steig zu den Brüder Steinen
Foto Aufstieg zu den Brüder Steinen
Foto Inschrift "Brüder Steine"
Foto Aussicht von den Brüder Steinen
Foto Wegweiser zurück zum Lindigtblick und nach Hinterhermsdorf
Foto Weg zurück zum Lindigtblick und nach Hinterhermsdorf
Foto Wegweiser zurück nach Hinterhermsdorf
Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Haltestelle Hoffnung Hinterhermsdorf

Zielpunkt

Haltestelle Hoffnung Hinterhermsdorf

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Diese sehr interessante Rundwanderung im grenznahen Gebiet von Hinterhermsdorf führt durch das malerische Kirnitzschtal und von dort zurück über den Königsplatz und die Brüdersteine. Dazu kann man an der Strecke eine interessante Stiege und ein paar Höhlen sowie eben wunderschöne und zum Teil atemberaubende Aussichten entdecken.

Beschreibung

Die Strecke verläuft zur Hälfte über Forststraßen und Forstwege, aber zur anderen Hälfte auch über Waldwege bis hin zu Waldpfaden. Dazu ist die Stiege am Hermannseck nicht sehr schwer, sollte aber trotzdem nur mit ensprechender Trittsicherheit begangen werden. Das Profil der Strecke ist darüber hinaus mit rund 550 Höhenmetern nicht sehr schwer, behindelt aber ein paar längere Auf- und Abstiege, weswegen die Tour als mittelschwer definiert wird. Ansonsten lohnt sich aber jegliche Anstrengung, denn man hat Natur pur im Kirnitzschtal und gleichzeitig wunderschöne Aussichten vom Königsplatz und dem Lindigtblick.

Die Wanderung beginnt an der Haltestelle Hoffnung in Hinterhermsdorf und führt von dort ein kurzes Stück die Schandauer Straße weiter Richtung Ortszentrum, bevor es dann gleich scharf nach rechts den Dorfbachweg hinab geht. Von da an folgt man dann dem gelben Punkt auf dem Hinterhermsdorfer Panoramaweg bis dieser nach einer kurzen steilen Treppe den Weg mit dem roten Strich kreuzt.

Nach der kurzen Treppe geht man dann kurz ein Stück nach rechts und dann gleich wieder nach links, wodurch man zum Beizehaus – einer Nationalparkinfostelle – kommt, deren Besuch sich für Groß und Klein lohnt. Danach steigt man den kleinen Bergpfad den Fels hinauf und folgt dann nach einer kurzen Aussicht wieder dem Hinterhermsdorfer Panoramaweg mit dem gelben Punkt bis zur Buchenparkhalle. Von dieser geht es dann weiter dem blauen Strich nach zur Oberen Schleuse.

Auf dem Weg zur Oberen Schleuse lohnt ein Blick in die kleine und sehr enge Dachshöhle, die im hinteren Bereich wieder etwas breiter wird.

An der Oberen Schleuse angekommen kann man jetzt von Ostern bis Oktober mit dem Kahn durch die Kirnitzschklamm fahren und dabei viele interessante Felsformationen entdecken sowie einiges über die Region erfahren. Alternativ führt auch ein schöner Steig oberhalb der Klamm entlang, von dem aus man einen interessanten Blick in die Klamm hat.

Von der Oberen Schleuse aus geht dann weiter dem roten Strich nach zum Hermannseck, welches in zwei Varianten erklommen werden kann. Zum einen über den Bequemen Weg oder zum anderen über die enge und steile Stiege. Dabei empfiehlt es sich aber auf jeden Fall die Stiege im Aufstieg zu begehen und dann den bequemen Weg zum Abstieg zu wählen, da anders herum etwas kompliziert und wegen dem ständigen Gegenverkehr nicht sehr angenehm ist.

Nach dem Hermannseck geht es dann weiter dem blauen Strich nach das Kirnitzschtal entlang bis zur sogenannten Bärenhöhle in der Wolfsschlucht und natürlich durch diese hindurch. Nach der Bärenhöhle folgt man dann weiter dem blauen Strich, bis ein Wegweiser ohne Markierung Richtung „Hollstraße - Königsplatz“  weist. Diesem Weg, welcher ein breite Forstraße und ein Radweg ist, folgt man dann immer weiter (an einem Abzweig zum Königsplatz vorbei) bis wieder ein Wegweiser mit rotem Strich links zum Tunnelweg und Königsplatz weist. Von da an folgt man dann wieder dem roten Strich bis zum Königsplatz und passiert dabei das interessante hintere Schweineloch sowie eben einen Felstunnel.

Am Königsplatz angekommen, kann man dann nach dem längsten Aufstieg der Tour erst einmal die überragende Aussicht in die Böhmische sowie Hintere Sächsische Schweiz genießen.

Vom Königsplatz aus geht es dann wieder bergab dem blauen und grünen Strich nach bis zur Zollstraße, die man überquert und dann weiter gerade aus einem unmarkiertem Forstweg weiter bergab folgt. Hier muss man jetzt etwas aufpassen, damit man einen wenig begangenen Pfad rechts weg in eine Schlucht mit dem Namen Finsterwäldchen nicht verpasst, die man dann durchquert bis man wieder an einer breiten Forststraße mit Schotter ankommt.

Dieser Forststraße, die auch Lindigtstraße heißt und ebenfalls ein Radweg ist, folgt man dann den Berg hinauf bis zur Lindigthöhle – einer sehr großen Schichtfugenhöhle. Von dieser Höhle aus geht es dann weiter die Lindigtstraße rauf, bis ein Pfad markiert mit rotem Strich diese in einer Rechtskurve geradeaus verlässt. Diesem Pfad folgt man dann den Berg hinauf, bis ein Wegweiser zu den letzten beiden Zielen der Tour – dem Lindigtblick und den Brüder Steinen – weist. Der Weg dahin ist mit einem grünen Punkt markiert und ebenfalls gut ausgeschildert.

Nach dem man dann den Lindigtblick und die Brüdersteine erkundet hat, geht es von den Brüdersteinen wieder zurück, bis der nächste Wegweiser einem den Weg – markiert mit rotem Strich – zurück nach Hinterhermsdorf bis zum Ausgangspunkt zeigt.


Höhenprofil


Autor

Elbsandsteinguides Sächsische Schweiz

Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

Wer unbedingt mit dem Auto anreisen muss, der kann an der Buchenparkhalle parken und von dort die Tour beginnen bzw. an dem Punkt die Tour beenden.

Parken

Der Parkplatz Buchenparkhalle ist kostenpflichtig - ausreichend Münzen sind von Vorteil! ;-)

Öffentliche Verkehrsmittel

Für die Anreise empfiehlt sich vom Nationalparkbahnhof Bad Schandau aus, den man ebenfalls bequem mit der S-Bahn von Dresden aus erreicht, die Bus Linie 241.

Fahrplan Busline 241: http://www.ovps.de/downloads/241.pdf  


Tipp des Autors

Festes Schuhwerk und den Wetterverhältnissen angepasste Kleidung sind zu empfehlen - ausreichend Verpflegung dagegen ein Muss, da man bis auf einen kleinen Imbiss an der Oberen Schleude keine Einkehrmöglichkeit hat.

Dazu empfiehlt es sich als Naturfreund immer ein Fernglas dabei zu haben, damit man die Aussichten noch mehr genießen und die Gegend noch besser entdecken kann.

Und wer Geocaching betreibt, wird auf der Streck definitv auch fündig.


Literatur

In der Wegbeschreibung sind weiterführende Informationen zu den wichtigsten Orten verlinkt!