GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto
Icon Aussichtsreich Icon Streckentour Icon Mit Einkehrmöglichkeit
Foto
Icon Wanderweg

Stadt Wehlen - Bastei - Hohnstein


niedrigster Punkt: 114 m

höchster Punkt: 327 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Marktplatz Stadt Wehlen

Zielpunkt

Burg Hohnstein

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Eine der Highlights auf dem Malerweg: die Wanderung  von der Stadt Wehlen an der Elbe über die Bastei und durch den Amselgrund bis zur Burg Hohnstein. Stellenweise mit Stufen und Leitern.

Beschreibung

Sie beginnen in Stadt Wehlen. Gleich im ersten Drittel der Wanderung stoßen Sie auf ein Highlight und das wohl berühmteste Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz: die Basteibrücke. Von hier aus hat man wundervolle Ausblicke auf das Elbtal und die bizarren Sandsteinformationen. Weiter geht es zum Amselsee, wo Sie sich für den klassischen Verlauf des Malerwegs oder eine alternative Route durch das schöne Polenztal entscheiden können.

Reise auf dem Malerweg bei AbenteuerWege Reisen buchen: https://www.abenteuerwege.de/reise-229/sachsische-schweiz-malerweg/

Der Malerweg ist bestens ausgeschildert. Zusätzlich finden Sie hier noch einige Weginformationen:

Von Stadt Wehlen gehen Sie ein Stück elbaufwärts, steigen den Schwarzbergweg auf und gelangen zum Rastplatz »Steinerner Tisch«. Das gleichnamige Objekt hatte einst Kurfürst August der Starke errichten lassen, um hier anlässlich einer Jagd zu speisen.Über den Fremdenweg gelangen Sie zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Elbsandsteingebirges, der Bastei. Von der Basteibrücke und den umliegenden Aussichten bieten sich fantastische Ausblicke in die Landschaft. Ab hier steigen Sie über Stufen und Leitern den Basteiweg hinab. Der Malerweg führt dann durch den Amselgrund an der Felsenbühne Rathen mit ihrer spektakulären Naturkulisse vorbei. Weiter geht es vorbei am Amselsee bis zum Amselfall mit einer Nationalpark-Informationsstelle und dann nach Rathewalde. Der Querweg führt parallel zur Straße Richtung Hocksteinparkplatz. Von dort aus wandern Sie zum Hockstein und steigen über Stufen die Wolfsschlucht hinab ins Polenztal. Durch den Schindergraben wandern Sie schließlich Hohnstein mit seiner Burg.


Sicherheitshinweise

Anspruchsvolle Wanderung zum Teil mit Stufen und Leitern, ca. 630 Höhenmeter. Sie sollten keine Angt vor Höhen haben.

Bitte beachten: im Nationalpark Sächsische Schweiz dürfen in der Kernzone nur gekennzeichnete Wege begangen werden! Bei Zuwiderhandlungen können Geldbußen ausgesprochen werden.


Höhenprofil


Autor

Anja Vogel

Quelle

Logo AbenteuerWege Reisen GmbH

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos


Öffentliche Verkehrsmittel

Am Morgen fahren Sie mit der S-Bahn von Pirna nach Stadt Wehlen/Pötzscha.  Der S-Bahnhof Pirna liegt westlich der Altstadt und ist ausgeschildert. Nehmen Sie die S-Bahn Richtung Bad Schandau Nationalparkbahnhof (8 Min. Fahrzeit) und dort die kleine Fähre über die Elbe, um nach Stadt Wehlen zu gelangen (ca. 5 Min. Fahrzeit). Der Weg zum Fähranleger ist im Bahnhof ausgeschildert.

Am Nachmittag Fahrt von Hohnstein nach Bad Schandau, mit Umsteigen: Haltestelle Hohnstein Eiche oder Hohnstein Polenztal, Richtung Sebnitz bis zur Haltestelle Brückenschänke Sebnitz (ca. 30 Min.), dann weiter nach Bad Schandau (ca. 15 Min.)

 

https://www.vvo-online.de/de/fahrplan/fahrplanauskunft/index.cshtml

www.elberadweg.de/Faehre/faehre-stadt-wehlen

 


Ausrüstung

Wir empfehlen gut eingelaufene Wanderschuhe mitzunehmen sowie eine Regenjacke und Regenhose bei schlechtem Wetter und Sonnencreme und Sonnenhut bei gutem Wetter. Nehmen Sie ausreichend Wasser mit.

In Ihrem Informationspaket finden Sie eine detaillierte Auflistung der benötigten Wanderausrüstung, wie beispielweise gute Wanderschuhe, Funktionskleidung, Regenjacke und Tagesrucksack.


Tipp des Autors

Wandern Sie heute früh los, um zeitig an der Bastei zu sein. Bevor die großen Touristenströme anrollen, hat die Bastei ihren ganz besonderen magischen Reiz.

Weitere Infos / Links

Einkehr:

Stadt Wehlen: mehrere Cafés, Eisdielen, Bäckerei

Steinerner Tisch: Ausflugsgaststätte, kurz danach Souvenirshop mit Imbiss

Basteibrücke: Restaurant und Imbiss

Bastei

Die Bastei (305 m ü. NHN) ist eine Felsformation mit Aussichtsplattform in der Sächsischen Schweiz am rechten Ufer der Elbe auf dem Gebiet der Gemeinde Lohmen zwischen dem Kurort Rathen und Stadt Wehlen. Sie zählt zu den meistbesuchten Touristenattraktionen der Sächsischen Schweiz. Von der Bastei fällt das schmale Felsriff über 194 m steil zur Elbe ab. Einkehrmöglichkeit.

Amselgrund, Amselfall, Amselsee

Die Schlucht Amselgrund liegt unterhalb der Bastei. Das wildromantische Tal betritt der Wanderer durch den Rathener Felsenkessel mit seinen bizarren Felsbildungen. Touristische Höhepunkte sind der Amselsee und der Amselfall, der über die als Amselloch bezeichnete Grotte rieselt. Während es im oberen Bereich eher schluchtartig ist, präsentiert sich das Talprofil zwischen der Einmündung der Schwedenlöcher und Niederrathen als steiler Geländeeinschnitt.

Burg Hohnstein

Die Burg Hohnstein liegt unmittelbar am Nationalpark Sächsische Schweiz , nicht weit von der Bastei entfernt, auf einem Felssporn über dem romatischen Polenztal und dem Städtchen Hohnstein. Im Jahre 1353 wurde die Burg erstmals urkundlich erwähnt und erlebte eine wechselvolle Geschichte. Heute ist in der Burg eine Jugendherberge mit Veranstaltungssälen untergebracht. Ein Besuch des Burghofs lohnt sich.