1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto (C) Henrik Voigt
(C) Henrik Voigt
Icon Radtour

Drei-Teiche-Tour

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Königstein

Zielpunkt

Königstein

Klassifizierung

Radtour

Beschreibung

Ausgangspunkt der etwa   40 km langen Rundtour ist der Königsteiner Markt. Die Route schlängelt sich ins Bielatal hinein und passiert den unterhalb der Festung Königstein gelegenen Ortsteil Hütten mit seiner Papiermühle. Aus dieser entwickelte sich im Laufe der Zeit eine angesehene Fabrik, welche heute fälschungssicheres Papier für Banknoten und Dokumente produziert.

Hinter Hütten steigt die Straße in Richtung Cunnersdorf an. Bis zur Ladewegbrücke radelt man auf der Straße. Dann folgt die Route dem Lampertsbach nach rechts und kurz darauf ist der Neuteich erreicht. Mit etwas Glück kann man sich hier erfrischen, manchmal sorgt fehlender Wassernachschub allerdings für das Austrocknen des kleinen Gewässers. Die Lampertsstraße stößt auf den Brandweg, dem man nach links weiter folgt. Die zwei anderen Namensgeber der Tour, Fuchs- und Taubenteich, sind hier ausgeschildert. Der Taubenteich ist, genau wie der Fuchsteich, ein alter Floßteich und stammt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert. Weil die Bäche der Gegend eine zu geringe Wasserführung hatten, wurde ihr Wasser zum Flößen des geschlagenen Holzes aufgestaut und dann in kurzer Zeit in einer Welle abgelassen. Der Taubenteich wird heute für die Fischzucht genutzt. Der Fuchsteich ist naturbelassen. Zum Baden laden beide Gewässer leider nicht wirklich ein. Wer Erfrischung im kühlen Nass sucht, ist im nahegelegenen Cunnersdorfer Waldbad weitaus besser aufgehoben.

Knapp hinter dem Taubenteich geht es steil bergauf. Sogar E-Bike Fahrer müssen kräftig in die Pedale treten. Als Belohnung wartet oben eine wunderbare Sicht auf den mit 561 m höchsten Berg des sächsischen Elbsandsteingebirges, den Großen Zschirnstein. Vor einigen Jahren sollen im Gebiet der Zschirnsteine wieder Luchse aufgetaucht sein. Allerdings gehört mehr als eine große Portion Glück dazu, das Tier in freier Wildbahn zu Gesicht zu bekommen. Luchse sind ausgesprochene Einzelgänger. Schätzungen gehen von einem Tier pro 250 km² Fläche aus. So bleibt als Alternative ein Besuch des Bad Schandauer Luchsgeheges am oberen Ausgang des historischen Sendig-Aufzugs.

Der höchste Punkt der Radtour ist nun erreicht. Es folgt eine lange Talfahrt. Wer die Drei-Teiche-Tour wirklich mit einem Bad krönen möchte, strampelt auf halber Strecke bergwärts nach Cunnersdorf. Mit dem E-Bike ist dieser Abstecher problemlos möglich. Die eigentliche Tour führt talwärts nach Krippen. Die kleine Gemeinde gehört zur Stadt Bad Schandau. Ihr prominentester Bewohner hatte sich vor exakt 200 Jahren aus Dresden in das einstige Fischerdorf zurückgezogen. Sein Name: Caspar David Friedrich. Viele wunderbare Skizzen und Gemälde vom Elbsandsteingebirge haben wir ihm zu verdanken. Ein zweiter Krippener Einwohner ist nicht ganz so bekannt, sein Produkt umso mehr. Friedrich Gottlob Keller legte mit seinen Ideen den Grundstein für die Produktion von Holzschliffpapier, welches auch heute noch für den Druck von Zeitungen genutzt wird. Das Museum Kellerhaus in der Friedrich-Gottlob-Keller-Straße erinnert daran. Die Tour folgt dem Elberadweg in Richtung Bad Schandau und weiter bis nach Königstein.


Höhenprofil


Autor

Tourismusverband Sächsische Schweiz


Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Anfahrt

Per S-Bahn

Öffentliche Verkehrsmittel

S-Bahn Linie 1 (S1)

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus