Elbsandsteingebirge Elbsandsteingebirge Elbsandsteingebirge

GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto Ausblick vom Lilienstein
Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit
Foto Ausblick vom Lilienstein
Icon Wanderweg

Sächsische Schweiz - Vom Gamrig über Rathen zum Lilienstein


niedrigster Punkt: 116 m

höchster Punkt: 415 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Foto Ausblick vom Lilienstein
Foto Der Aufstieg auf den Gamrig
Foto am Gamrig
Foto Ausblick vom Gamrig über das Rathener Gebiet
Foto auf dem Gamrig
Foto auf dem Gamrig
Foto Blick vom Gamrig zum Lilienstein
Foto Gamrighöhle mit Gamrig
Foto Blick aus der Gamrighöhle
Foto Schöne Elbpromenade in Rathen
Foto der Waldfriedhof am Kirchsteig auf dem Weg zum Lilienstein
Foto auf dem Weg zum Lilienstein
Foto Eine der langen Treppen beim Aufstieg auf den Lilienstein
Foto auf dem Lilienstein
Foto an der westlichen Seite des Liliensteins
Foto auf dem Lilienstein
Foto Blick vom Lilienstein in Richtung Ebenheit - Im Hintergrund Königstein und rechts die Festung Königstein (südwestlich)
Foto Der Abstieg vom Lilienstein
Foto entspannte Pfade von Prossen nach Waltersdorf
Foto Idylle kurz vor Waltersdorf
Foto Blick aus der Gamrighöhle
Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Wanderparkplatz an der Ziegenrückenstraße (Orientierungspunkt Bushaltestelle der Linie 253 "Wanderweg nach Kurort Rathen")

Zielpunkt

wie Start

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Eine Wanderung zum Lilienstein, dem Hausberg und Wahrzeichen des Nationalparks Sächsische Schweiz, die durch abwechslungsreiche Landschaftsabschnitte im Rathener Gebiet führt. 

Beschreibung

Diese mittelschwere Tour verläuft durch bewaldete Täler, den schönen Kurort Rathen, zum Gamrig mit seiner schönen Aussicht und seiner großen Höhle, entlang der Elbe sowie über Felder zum Lilienstein, der aufgrund seiner markanten Form weithin sichtbar ist.

Unser Wanderweg zweigt direkt vom Wanderparkplatz ab und führt in nordwestliche Richtung (roter Querstrich) in den schönen Mordgrund. Nach wenigen Metern gibt es zwei Möglichkeiten, den Abstieg zu bewältigen. Wir entscheiden uns zunächst für die linke Serpentinen-Variante anstatt der Treppe. Nach einer großen Rechtskehre führen beide Wege wieder zusammen. 

Der weitere Weg (Füllhölzelweg) verläuft traumhaft tiefer hinein in diese malerische Schlucht. Knappe 200 m nach einer scharfen Linkskehre zweigt links ein nicht weiter ausgeschilderter Weg ab, dem wir südwärts folgen.

Nach wenigen Minuten halten wir uns an der Weggabelung rechts und wandern bis zu einer kleinen Wegkreuzung, an der wir links abbiegen. Dieser Weg führt direkt zum Gamrig, dessen Aufstieg nach links auch schon bald ausgeschildert ist. Über Treppen und unschwierige Pfade geht es bis zur Aussicht (knapp 30 Minuten ab Start).

Der Abstieg erfolgt bis zum Fuß des Berges auf gleichem Weg. Am uns bereits bekannten Wanderweg geht es in wenigen Schritten nach links zur Gamrighöhle. Wir wählen als Weiterweg nach Rathen die Variante durch den Wald (Aspichgraben). Im Kurort an der kleinen Straße "Zum Grünbach" angekommen halten wir uns rechts und wandern auf dieser ortseinwärts bis zur Elbe (15 Minuten ab Gamrighöhle).

An der Elbpromenade (Kottesteig/blauer Querstrich) links haltend wandern wir anfangs noch auf gepflastertem Weg, im weiteren Verlauf auf einem schönen Waldweg, begleitet durch linksseitige Sandsteinfelsen, südwärts. Genau die Felswände sind es, die uns verraten, dass wir demnächst einen Anstieg bewältigen müssen, um auf eine höhere Ebene zu gelangen. 

Der Lottersteig führt uns dann in etwa 15 Minuten zunächst über Stufen und danach natürlich ansteigend zur Zufahrtsstraße zwischen Waltersdorf und der südwestlich des Liliensteins befindlichen "Ebenheit".

An dieser Örtlichkeit bietet sich noch eine Möglichkeit der Einkehr in der Gaststätte "Zum Hansjörg", bevor wir die Straße überqueren und weiter geradeaus bis zu einer Picknickstelle am Waldrand (200 m) laufen. Hier biegen wir rechts ab (weiterhin blauer Strich) und kommen dem Lilienstein südwärts am Waldfriedhof und an großen Feldern vorbei wandernd nun schon deutlich näher.

Kurz vor diesem markanten und sich in vollem Ausmaß mit seiner Nordseite präsentierenden Tafelberg tauchen wir wieder in den Wald ein und haben nach 5 Minuten den Abzweig für den eigentlichen Aufstieg über seine Ost- bzw. Nordseite erreicht. Interessant und schön, aber nicht schwierig, geht es über einen Pfad sowie einige teils lange Metalltreppen auf das Gipfelplateau des Hausbergs (1 1/4 Stunde seit Rathen).

Der Weg auf dem Lilienstein kann individuell gestaltet werden, aus diesem Grund erfolgt hier keine Beschreibung.

Wir steigen über die Westseite über zahlreiche Stufen ab und treffen unten am Waldrand auf einen schmalen Pfad, dem wir nach links folgen und den Lilienstein an seiner Südseite umrunden, bis wir die Wegkreuzung unseres Aufstiegs erreichen. Hier biegen wir rechts ab (gelber Querstrich) und wandern auf einem Waldweg in Richtung der kleinen Ortschaft Prossen, vorbei an der Nationalpark-Jugendbildungsstätte Sellnitz (45 Minuten ab Lilienstein).

In Prossen biegen wir links auf den Gründelweg ab, dem wir anfangs auf asphaltierter Kleinstraße, später auf Wald- und Wiesen nach Waltersdorf folgen (grüner Punkt).

In Waltersdorf angekommen (30 Minuten ab Prossen) gehen wir die Liliensteinstraße rechts entlang, bis wir den Neuen Weg erreichen. Hier halten wir uns links, bis am Sportplatz geradeaus ein Pfad weiterführt. Dieser schöne Pfad endet an der Zufahrtsstraße von Walterdorf nach Rathen. Wir wandern links ein kleines Stück entlang dieser Straße, bis wir den uns bereits bekannten Gamrig erreichen. 

Von hier erfolgt der Weiterweg auf dem Hinweg. Kurz vor dem Erreichen des Wanderparkplatzes (45 Minuten ab Waltersdorf) nehmen wir zum Verlassen des Mordgrundes diesmal die Variante über die Stufen.


Höhenprofil


Autor

Lars Reichenberg

Quelle

Logo DAV Sektion AlpinClub Berlin

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

Bei Anfahrt rechtselbisch (nördlich) aus Pirna:
  • über Lohmen, Rathewalde in Richtung Waltersdorf - kurz hinter Rathewalde rechts abbiegen,
  • nach etwa 3 km hinter einer leichten Rechtskurve befindet sich rechtsseitig der Wanderparkplatz (am Ende des Waldes)

Bei Anfahrt aus Bad Schandau:

  • über Rathmannsdorf und Waltersdorf
  • etwa 700 m hinter Waltersdorf befindet sich linksseitig der Wanderparkplatz (am Waldrand)

Parken

  • Wanderparkplatz an der Ziegenrückenstraße (Orientierungspunkt Bushaltestelle der Linie 253 "Wanderweg nach Kurort Rathen") - ca 10 Autos - kostenlos (Stand April 2016)

Öffentliche Verkehrsmittel

  •  mit der Deutschen Bahn bis Bad Schandau Nationalpark-Bahnhof
  • Wanderbuslinie 253 ab Bad Schandau Nationalpark-Bahnhof bzw. Bad Schandau Elbkai bis zur Haltestelle "Wanderweg nach Kurort Rathen" (Sa, So und Feiertage) - Stand April 2016
Anfahrt mit Bus & Bahn

Ausrüstung

  • normale Wanderausstattung für eine Tagestour
  • feste, knöchelhohe Wanderschuhe (Kategorie B)