1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Das Gasthaus Neumannmühle.
Das Gasthaus Neumannmühle.
Icon Wanderweg

Zu den Mühlen im Kirnitzschtal

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit Icon familienfreundlich

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Ottendorf

Zielpunkt

Ottendorf

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Auf einer leichten Wanderung geht es über Felder und durch Wälder zu den historischen Mühlen Neumannmühle und Felsenmühle.

Beschreibung

Von Ottendorf aus wandern wir auf markierten Wanderwegen zu Neumannmühle, wo wir gemütlich einkehren können. Mit einen Zwischenstop an der Felsenmühle geht es zum aussichtsreichen Großstein, der uns ein weites Panorama über die Felsen der Sächsischen Schweiz bietet.

Unsere Wanderung startet am Parkplatz der Pension Kirnitzschtal. Auf der Sebnitzer Straße wandern wir nach Süden und steigen auf der mit einem grünen Strich markierte Straße zur Endlerkuppe hinunter. Hinter dem Kriegerdenkmal biegt man nach links in einen Feldweg ein und folgt bei der nächsten Gabelung halblinks dem mit einem gelben Punkt markierten Weg. Wir wandern über weite Felder in den dichten Wald hinein, kommen linker Hand am Vogelberg vorbei und erreichen bald eine große Lichtung, an deren südlichen Ende der Weg eine Linkskurve macht. Nun geht man gerade aus und überquert die Kirnitzsch in Richtung der ausgeschilderten Neumannmühle (1/TopTipp). Die einzige original erhaltene Holzschliffmühle besitzt neben einem Technischen Museum auch eine Gaststätte, in der wir uns für den restlichen Weg stärken können. Die Neumannmühle ist bereits seit 1791 in Familienbesitz und stellte ab 1870 Holzschliff für die Papierindustrie her. Das Verfahren des Krippener Bürgers Friedrich Keller revolutionierte die Papierherstellung, brachte dem Erfinder aufgrund einer versäumten Patentierung jedoch nichts ein. Von der Mühle aus entfernen wir uns in westlicher Richtung und wandern an der Kirnitzsch entlang. Man folgt dem Weg nach rechts und überquert die Kirnitzsch erneut. Nach kurzer Zeit später ist die Felsenmühle (2) am Beginn des Trockentals Kleiner Zschand erreicht. Bereits 1663 wurde erstmals eine Mühle an der Einmündung des Tales erwähnt, den Namen Felsenmühle gibt es jedoch erst ab 1875. Ab dem 18 Jh. ist auch ihre Funktion als Mahlmühle belegt, die jedoch beim Bau der neuen Straße 1872 abgerissen wurde. Gaststätte und Wohnhauskomplex blieben aber erhalten. Die neu erbaute Mühle ist heute die letzte noch in Betrieb befindliche Brettmühle. Wir verlassen die Mühle nach Norden in Richtung Ottendorf auf dem mit einem grünen Querstrich gekennzeichneten Pfad. Der Pfad führt bergauf und mündet in einen breiteren Waldweg, auf dem es zur nächsten Weggabelung geht. Wir wenden uns hier nach links und wandern zu dem ausgeschilderten Aussichtsfelsen Großstein (360 m) (3). Auf dem aussichtsreichen Felsen genießt man einen großartigen Rundblick auf die Sächsische Schweiz. Im Süden sind die Felsspitzen von Lorenz- und Teichstein sowie die Thorwalder Wände deutlich zu erkennen, weiter rechts ist der der Große und der Kleine Winterberg zu erkennen. Noch weiter westlich lässt sich an schönen Tagen sogar ein Blick auf die Schrammsteine mit dem Hohen Torstein werfen. Nach einer kurzen Rast verlassen wir den Felsen und wandern auf dem grün markierten Weg weiter und in das idyllisch gelegene Ottendorf zurück.
   


Höhenprofil


Autor

Thomas Vattrodt


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

Von Bad Schandau auf der Kirnitzschtalstraße nach Ottendorf.

Parken

Parkplatz der Gaststätte Kirnitzschtal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Linie 268 der OVPS.

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus