1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Stadt Wehlen (links) und der Ortsteil Pötzscha (rechts) an der Elbe von der Wilke-Aussicht gesehen. Im Hintergrund die Bastei.
Stadt Wehlen (links) und der Ortsteil Pötzscha (rechts) an der Elbe von der Wilke-Aussicht gesehen. Im Hintergrund die Bastei.
Icon Wanderweg

Zum Steinernen Tisch

Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Marktplatz in Stadt Wehlen

Zielpunkt

Marktplatz in Stadt Wehlen

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Vorbei an imposanten Felswänden und durch herrliche Waldflächen führt uns diese kurzweilige Wanderung. Idyllische Waldgaststätten laden unterwegs zur Einkehr ein.

Beschreibung

Von Wehlen gelangen wir durch den Wehlener Grund in den großartigen Teufelsgrund mit der sehenswerten Heringshöhle. Anschließend wandern wir im Uttewalder Grund weiter zur Gaststätte Waldidylle, wo wir gemütlich einkehren können. Wenig später erreicht man das imposante Felsentor und verlässt kurz darauf die malerische Schlucht. Durch Kohlgrund und Höllengrund führt unser Weg weiter bis zum Waldgasthaus Steinerner Tisch. Von hier gelangen wir über den Schwarzberg wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt in Wehlen.

Unsere Wanderung beginnt am Marktplatz in der Stadt Wehlen. Von hier geht es am Wehlgrundbach entlang (Richtung Norden?) in den Basteiweg. Am Wegdreieck hält man sich links und wandert im Wehlener Grund (1) weiter. Das mit Platten ausgelegte Bachbett ist meistens ausgetrocknet, da die Niederschläge im durchlässigen Sandstein versickern. Nach heftigen Regenfällen können allerdings auch schlagartig große Wassermengen entstehen. Am Friedrich-Märkel-Felsen halten wir uns links und machen einen Abstecher in den wildromantischen Teufelsgrund (2). Zwischen engen, bemoosten Felsen windet sich unser Pfad in den klammartigen Grund. Neben Felsüberhängen und herabgestürzten Felsblöcken trifft man auf ausgeprägte Strudellöcher (sogenannte Kolke). Nach links gehend erreichen wir wenig später die Heringshöhle (3). Der Boden dieser beachtlichen Klufthöhle ist mit herabgestürzten Steinen bedeckt. Nach dem lohnenswerten Abstecher biegen wir, zurück am Asphaltweg, links ab und folgen dem Weg weiter bergauf. Am nächsten Wegdreieck führt eine kleine Brücke nach links in den Uttewalder Grund. Zwischen steil aufragenden Felsformationen wandert man zur Gasthaus Waldidylle (4) und kann dort eine gemütliche Pause einlegen. Wenig später erreichen wir das imposante Felsentor (5, ToppTipp). Durch einen herabgestürzten Felsblock wirkt die Engstelle im tief eingeschnittenen Uttewalder Grund wie ein natürliches Tor. Kurze Zeit später verlassen wir die malerische Schlucht und folgen dem rechten Abzweig in Richtung Osten. Oben auf der bewaldeten Hochfläche biegt man nach rechts in einen Wirtschaftsweg ein, um gleich darauf wieder nach links zu wandern. Auf einem schmalen Pfad geht es nun hinab in den Kohlgrund. Unten folgen wir dem Asphaltweg sanft abwärts durch den imposanten Grund. An der nächsten Verzweigung wendet man sich nach links und erreicht den ebenfalls beeindruckenden Höllengrund. Zwischen grün bemoosten Felswänden führt unser Weg immer geradeaus zum Waldhütte Steinerner Tisch (6). Nach einer erholsamen Rast folgen wir dem Schwarzbergweg in Richtung Südwesten und wandern über den aussichtsreichen Schwarzberg wieder zurück nach Wehlen.


Höhenprofil


Autor

Sandra Fischer


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

A 17 zur Ausfahrt Pirna, auf der B172 nach Stadt Wehlen

Parken

Parkmöglichkeiten in der Nähe der Fähre.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Dresden mit der S-Bahn nach Stadt Wehlen

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn


Weitere Infos / Links

Sehenswert sind das Rathaus und die Kirche in Wehlen, die beide aus dem 13. Jahrhundert stammen.
Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus