1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Blick ins Bielatal.
Blick ins Bielatal.
Icon Wanderweg

Durch die Felsenwelt des Bielatals

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit Icon familienfreundlich

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Ottomühle

Zielpunkt

Ottomühle

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Vorbei am Dorf Schweizermühle wandern wir zu den bizzaren Gesteinsformationen der Felsengasse, die durch ihre ungewöhnliche Formen beeindrucken.

Beschreibung

Unsere Wanderung startet im kleinen Weiler Ottomühle und führt uns über den Kerbensteig nach Schweizermühle, wo wir im örtlichen Gasthaus einkehren können. Im Anschluss geht es an der "Zerklüfteten Wand" vorbei und weiter in die Felsengasse, die mit unwirklichen Felsformationen beeindruckt. Das Ende unserer Wanderung runden wir mit einem Besuch der unweit von Ottomühle gelegenen Bennohöhle ab. Aufgrund der überschaubaren Distanz und der abenteuerlichen Passagen durch Felsengasse und Höhle eignet sich die Tour auch bestens für Familien.

Unsere Tour startet in Ottomühle im Süden des Bielatales. Wir schlagen die nördliche Richtung, biegen an der ersten Gabelung hinter dem Ort nach links auf den Kerbensteig ab und wandern durch den Wald aufwärts. Nach einem längeren Stück auf dem Wanderpfad trifft man auf den mit einem gelben Punkt markierten Weg. Nun steigen wir nach rechts zur Johanneswacht (1) (426 m) hinauf. Der Berggipfel, den man über wenige Stufen erreicht, bietet uns ein weites Panorama über die Ostseite des Bielatales und den Königstein im Norden. Die direkt angrenzenden Gipfel sind von Verwitterung geprägt. Wir verlassen die Johanneswacht auf dem gleichen Weg und setzen die Wanderung fort. Die Straße beschreibt eine 90-Grad-Kurve nach rechts und kreuzt im Anschluss die alte Rosenthaler Straße, die es zu überqueren gilt. Etwa 100 m hinter der Kreuzung führt ein kleiner Pfad steil nach rechts hinab, wir befinden uns jetzt vor dem Sachsenstein (2) (425 m). Den Weg auf die Spitze des Felsenturmes erklimmen wir auf den vorhandenen Eisenleitern. Der Sachsenstein ist eigentlich kein komplexer Berg, sondern besteht infolge von Kluftspaltung und Kluftauswitterung aus eng nebeneinander stehenden Säulen, an denen die Leitern montiert sind. Trittsicherheit ist hier erforderlich. Die Aussicht nach Süden ist teilweise von Bäumen verdeckt und nur temporär frei geschlagen, der abenteuerliche Aufstieg auf den Treppen ist aber den Abstecher wert. Auf der gegenüberliegenden Seite kann man deutlich die künstlich angelegte Ruine auf dem Bialablick erkennen. Die Felswände erheben sich an dieser Stelle senkrecht über dem Tal. Man bekommt einen Eindruck von den gewaltigen Erosionkräften die diese Gebilde formten. Wir kommen über den Aufstiegsweg zurück zur Hauptroute und setzen unseren Weg nach Norden durch die Wälder fort. An den kommenden beiden Weggabelungen wendet man sich jeweils nach rechts. Bald schon geht es ins Tal der Biela hinunter. Unser Weg kreuzt die Straße Schweizermühle, auf die man nach links abbiegt und dann ein Stück nach Norden wandert. An der zweiten Brücke zu unserer Linken überquert man die Biela und kommt zur Gastwirtschaft Zur Schweizer Mühle (3). Weiter geht es in östlicher Richtung. Wir überqueren die Brücke, wenden uns an der Wegekreuzung nach links und wandern bergauf durch den Wald (Route gelber Punkt). An der nächsten Gabelung wendet man sich nach rechts und passiert die Felsvorsprünge Bertablick und Bastei, bevor der Weg den Wald verlässt. Am Waldrand entlang gehen wir zurück nach Schweizermühle und biegen auf der von Rosenthal kommenden Straße nach rechts ab. Bei der Hausnummer 18 gehen wir nach Süden und kommen an der Zerklüfteten Wand vorbei in die Felsengasse. Der Felsengasse folgt man oberhalb der Biela, als Orientierungshilfe dient uns die mit einem gelben Punkt versehenen Wegmarkierung. Schon bald geht es nach rechts zum Aussichtspunkt Bielablick (4). An dem mit einer künstlichen Ruine versehenen Aussichtspunkt lassen wir unseren Blick über das Bielatal und die gegenüberliegenden Felsformationen wie den Sachsenstein schweifen, den wir bereits bestiegen haben. Weiter geht es in südlicher Richtung, wo uns einige kleine Stufen nach rechts hinabführen. Der nun vor uns liegende Streckenabschnitt der Felsengasse wartet mit Felsformationen auf, die jeglichen Gesetzen der Schwerkraft zu trotzen scheinen. Einige Felsspitzen erwecken den Eindruck bei der geringsten Berührung umzufallen, so schief stehen sie in der Landschaft. Wir wandern vorbei an den Herkulessäulen, am Schiefen Turm und schließlich am Ende der Gasse noch am Dachsenstein. Bevor der Weg nun abzweigt, sollte man unbedingt noch einen Blick auf die gerade besichtigten Felsspitzen werfen, die sich von hier aus besonders eindrucksvoll über die Baumwipfel erheben. Kurz hinter dem Dachsenstein folgen wir dem Wegverlauf nach rechts, biegen an der folgenden Kreuzung nach links ab und wandern rechter Hand um den Wald herum direkt auf den letzten Aussichtspunkt unserer Tour zu, den Großvaterstuhl (5). Von hier kann man einen großen Teil des malerischen Bielatales überblicken und die idyllisch gelegene Ottomühle direkt unter dem Felsen entdecken. Um dorthin zurückzukehren, nehmen wir den Aufstiegsweg und folgen der Beschilderung am Mühlsteig in das Bielatal nach links. Kurz vor Ottomühle führt uns ein rot markierter Wanderweg nach links in Richtung Wormsmühle / Bennohöhle. Der Weg gabelt sich kurze Zeit später, wir folgen jetzt der Beschilderung nach rechts zur unweit gelegenen Bennohöhle (6). Nach der Besichtigung der 35 m langen Sandsteinhöhle mit ihren kuriosen Felswänden geht es im Anschluss auf dem bereits bekannten Weg zurück nach Ottomühle.


Höhenprofil


Autor

Thomas Vattrodt


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

Auf der B172 nach Pirna, über Langhennersdorf ins Bielatal zur Ottomühle.

Parken

Parkplatz an der Ottomühle

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der S-Bahn von Dresden über Meißen/Pirna nach Königstein. Buslinie 242/245 nach Schweizermühle.

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus