1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Im Labyrinth.
Im Labyrinth.
Icon Wanderweg

Vom Bernhardstein zum Labyrinth

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon familienfreundlich

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Dorfplatz Leupoldishain

Zielpunkt

Dorfplatz Leupoldishain

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Vom Bernhardstein blicken wir auf die geologischen Höhepunkte der sächsischen Schweiz: Lilienstein, Königstein, Pfaffenstein und Schrammsteine. Im Flächennaturdenkmal Labyrinth bestaunen wir anschließend bizarre Felsformationen.

Beschreibung

Diese Tour führt uns von Leupoldishain, an den Nikolsdorfer Wänden vorbei auf den Bernhardstein. Von hier aus bewundern wir die markanten Felsgipfel und Tafelberge der sächsischen Schweiz. Anschließend machen wir uns auf zum Flächennaturdenkmal "Labyrinth", wo wir bizarr anmutende Felsformationen bestaunen können. Abschließend geht es über Nikolsdorf zurück nach Leupoldishain. Motivierte Wanderer können in Nikolsdorf noch einen Abstecher zum Aussichtspunkt Stelzchen einlegen.

Unsere Wanderung beginnt am Dorfplatz in Leupoldishain. Am Glückauf-Wagen-Denkmal vorbei, geht es zunächst nach Süden und die Königsteinerstraße abwärts. An der ersten Gabelung biegen wir nach rechts in den Gründeweg ein, der uns hinab in den Dürren Grund führt. Man folgt dem Weg in Richtung des Labyrinths, wandert am Waldrand entlang zum Ende der Lichtung und wählt an der Gabelung den linken Weg. Vor uns erheben sich auf der linken Seite die von Höhlen durchzogenen Nikolsdorfer Wände (1), die mit ihren zerklüfteten Felsen viele Kletterer anlocken. Da die Wände am Wanderweg zum Labyrinth liegen, sind sie auch eine beliebte Zwischenstation für Familien die dorthin unterwegs sind. Nach der Besichtigung der Wände setzen wir unseren Weg in Richtung Süden fort und erreichen nach einer lang gezogenen Rechtskurve durch den dichten Wald den Parkplatz Hohler Stein. Von hier aus weist uns ein Schild den Weg nach links zum Labyrinth. Nach kurzer Zeit und einer Linkskurve biegen wir der Beschilderung zum Gipfel des, mit einem Geländer gesicherten, Bernhardsteins folgend nach rechts ab. Man erreicht die Kuppe des Bernhardsteins (2) über einen steilen, teilweise mit Treppen versehenen Aufstieg und wird anschließend mit einer traumhaften Aussicht auf das Umland belohnt. Um uns herum sehen wir die markantesten Punkte der Sächsischen Schweiz: Im Nordosten erheben sich die mächtige Festung Königstein und der dahinter liegende Tafelberg Lilienstein. Der Pfaffenstein thront östlich von uns und weit dahinter auf der anderen Elbseite die berühmten Schrammsteine. Wir verlassen den Berg auf unserer Aufstiegsroute und wandern talabwärts auf dem uns bereits bekannten Wanderweg zurück. Auf ihm erreichen wir der Beschilderung folgend, die Felslandschaft des Labyrinths (3)/TopTipp. Hier stehen bizarre und fremdartig anmutende Felsformationen in einer unvergleichlichen Vielfalt von Erosionsformen. Wegweiser sorgen im 3,5 Hektar großen Areal für die nötige Orientierung zwischen Stufen, Felsgassen und Tunneln, so dass sich auch kleinere Besucher nicht verirren - denn das Labyrinth als geologisches Highlight, ist für vielen Familien ein lohnendes Ausflugsziel. Für den Rückweg verlassen wir das Labyrinth auf einem Weg in nordöstlicher Richtung und treffen bald auf den Forstweg Hirschstange. Man wandert nun oberhalb des Bielatales zur Königsteiner Straße, in die man nach links einbiegt und anschließend Nikolsdorf erreicht. Wir durchqueren den Ort und folgen der Straße weiter nach Leupodishain. Alternativ kann man an der Kreuzung Königsteiner Straße/Nikolsdorfer Straße auch nach links in die Nikolsdorfer Straße einbiegen und sich auf den Wanderpfad gegenüber des Campingplatzes begeben, der westlich in den Wald hineinführt. So besteigen wir über eine kleine Leiter und wenige Stufen den Aussichtspunkt Stelzchen. Von hier können wir einen abschließenden Blick auf die beschauliche Umgebung werfen. Vom Aussichtspunkt führt uns ein Weg hinab nach Leupoldishain und zum Ausgangspunkt unserer Tour.


Höhenprofil


Autor

Thomas Vattrodt


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

Auf der B172 über Pirna nach Leupoldishain.

Parken

Am Dorfplatz in Leupoldishain, an der Dorfstraße beim ehemaligen Waldschwimmbad.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Dresden mit der S-Bahn nach Pirna. Weiter mit dem Bus 246 nach Leupoldishain.

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus