1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Märzenbecher.
Märzenbecher.
Icon Wanderweg

Zur Märzenbecher-Wiese

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Marktplatz in Hohnstein

Zielpunkt

Marktplatz in Hohnstein

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Im lieblichen oberen Polenztal erwartet uns das größte Märzenbecker-Wildvorkommen Sachsens.

Beschreibung

Von Hohnstein wandern wir über den Kälbersteig ins naturschöne Polenztal. Vorbei an der beliebten Gaststätte Russigmühle gelangen wir wenig später zur Hesselichtmühle, wo das liebliche obere Polenztal beginnt. Unterhalb der Bockmühle kommen wir zum größten Märzenbecher-Wildvorkommen in Sachsen. Über Cunnersdorf geht es anschließend weiter in den Liebesgrund und zurück zu unserem Startpunkt.

Die Wanderung zu den Märzenbecherwiesen beginnt in Hohnstein. Wer möchte, kann zuerst noch die imposante Burg Hohnstein besichtigen, die hoch über dem malerischen kleinen Ort thront. Vom Marktplatz aus folgen wir dem Pechhüttenweg nach Norden. Hinter den letzten Häusern taucht man in den schattigen Wald ein. Bald darauf geht es auf dem Kälbersteig an der Talflanke über dem malerischen Polenztal entlang. Auf dem idyllischen Forstweg und auf einem nach links abzweigenden schmalen Pfad steigt man hinunter ins Tal, wo schräg gegenüber die Russigmühle (1) zu sehen ist. Besonders im Sommer stärken sich in der schön gelegene Gaststätte viele Wanderer bei Kaffee und Kuchen. Parallel zur Straße wandern wir nun auf einem Grasweg weiter zur Hesselichtmühle (2). Hier beginnt das liebliche obere Polenztal. Zwischen sanft gewölbten Granitwänden führt der Weg weiter zur Scheibenmühle (3). In der ehemaligen Mühle kann man sich in den Sommermonaten für den weiteren Wegverlauf stärken. Nach einer gemütlichen Rast halten wir uns rechts und folgen dem Naturpfad am Bach entlang. Streckenweise steigt der Weg zur Hangkante an, wo feuchte Stellen Trittsicherheit erfordern. Unterhalb der Bockmühle erreicht man schließlich die Märzenbecherwiesen (4, ToppTipp). Das größte Märzenbecher-Wildvorkommen Sachsens steht seit 1967 unter Naturschutz und verwandelt das obere Polenztal im Frühjahr in ein weißes Blütenmeer. An dieser Stelle verlässt man das Tal und wandert ein kurzes Stück auf der Straße in Richtung Norden. Rechts zweigt ein kleiner Asphaltweg ab, der uns durch Wiesen und Felder nach Cunnersdorf bringt. Unser Weg führt am Ortstrand entlang immer geradeaus bergauf. Hinter den letzten Häusern biegt man rechts in einen Feldweg ein, der am Liebens Berg vorbei hinunter in den Liebensgrund (5) führt. Im schattigen Wald wenden wir uns nach rechts und wandern nun am plätschernden Bärenhohlflüsschen entlang zur Russigmühle. Von dort folgen wir dem bereits bekannten Kälbersteig zurück nach Hohnstein.


Höhenprofil


Autor

Sandra Fischer


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

A17 bis Ausfahrt Pirna, weiter nach Hohnstein

Parken

Im Zentrum von Hohnstein

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Dresden mit der S-Bahn nach Pirna, weiter mit dem Bus (Linie 237) nach Hohnstein

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus