Kirnitzschklamm Elbsandsteingebirge Schrammsteinaussicht Elbsandsteingebirge Auf dem Gleitmannshorn, Kleiner Zschand Basteibrücke Elbsandsteingebirge Dampfschiff Rathen Elbsandsteingebirge Waitzdorfer Aussicht, Elbsandsteingebirge

GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto Die Winterberge.
Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon familienfreundlich
Foto Die Winterberge.
Icon Wanderweg

Der Große Winterberg


niedrigster Punkt: 118 m

höchster Punkt: 543 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Elbfähre in Schmilka

Zielpunkt

Elbfähre in Schmilka

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Von Schmilka wandern wir zum zweithöchsten Berg der Sächsischen Schweiz, dem 556 m hohen Großen Winterberg.

Beschreibung

Von Schmilka aus führt unsere Wanderung an der Ilmenquelle (gutes Trinkwasser!) vorbei in den Erlsgrund. Über die Winterbergstraße steigen wir hinauf zum Kipphornfelsen, wo wir einen schönen Blick über das Elbtal genießen. Weiter geht es zum Großen Winterberg, der mit 556 m der zweithöchste Berg in der Sächsischen Schweiz ist. Anshließend wandern wir auf dem Wurzelweg  zur Zwieselhütte und erreichen wenig später wieder unseren Ausgangspunkt in Schmilka.

Von der Elbfähre in Schmilka, wandern wir in den Ort, der sich in einem engen bewaldeten Tal befindet. Am oberen Ortsende erreicht man mit der Ilmenquelle (1) eine der wasserreichsten Quellen des Elbsandsteingebirges. Dort wenden wir uns nach links und folgen der Markierung roter Punkt auf den Bergsteig. Nach etwa 500 m kommt man an eine Wegekreuzung, an der es nach rechts in den engen Erlsgrund weitergeht. Am oberen Ende der Schlucht treffen wir auf die Winterbergstraße, die uns nach rechts in einigen Serpentinen weiter bergauf führt. An den Linkskehren berührt man dabei dreimal die tschechische Grenze. Bald nach der dritten Linkskehre zweigt auf der linken Seite ein Weg zum Kipphornfelsen (2) ab. Wir folgen ihm ein Stück bergab und haben vom Felsen eine großartige Aussicht über das Elbtal. Zurück auf der Winterbergstraße geht es weiter nach links zum Großen Winterberg (3, ToppTipp), dem mit 556 m zweithöchsten Berg der Sächsischen Schweiz. Auf dem Gipfel steht ein im Jahr 2008 wieder eröffneter hölzerner Aussichtsturm, von dem man eine gute Aussicht über die Sächsische und die Böhmische Schweiz hat. Gleich neben dem Turm gibt es außerdem noch eine Gaststätte sowie ein Informationspunkt des Nationalparks Sächsische Schweiz. Auf der Nordseite des Großen Winterberges steigen wir wieder hinunter und folgen dem Weg in Richtung Kleiner Winterberg. An einer Kreuzung zweigt auf der linken Seite der Wurzelweg ab, der durch ein enges, von imposanten Felswänden gesäumtes Tal steil bergab führt. An der Zwieselhütte (4) erreichen wir wieder die Winterbergstraße und folgen ihr dieses Mal abwärts. Schon bald sieht man die ersten Häuser von Schmilka. Wir durchqueren den Ort und erreichen am Fähranleger unser Ziel.


Höhenprofil


Autor

Patrick Küpper

Quelle

Logo Outdooractive Redaktion

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

A7 bis Ausfahrt Pirna, auf der B172 nach Schmilka

Parken

In Schmilka

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Schmilka-Hirschmühle, von dort mit der Fähre nach Schmilka
Anfahrt mit Bus & Bahn