1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto (c)Liane M - fotolia.com / Kipphornaussicht
(c)Liane M - fotolia.com / Kipphornaussicht
Icon Wanderweg

Handbiketour "Von Schmilka zur Reitsteig- und Goldsteinaussicht" (barrierefrei)

Icon barrierefrei

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

S-Bahnhof Schmilka-Hirschmühle

Zielpunkt

Neumannmühle Kirnitzschtal

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Sehr anspruchsvolle Tour zu den Aussichtspunkten Reitsteig- und Goldsteinaussicht mit herrlichem Panorama von der südlichen und der hinteren Sächsischen Schweiz bis zur tschechischen Grenze.

Beschreibung

Vom S-Bahnhof Schmilka-Hirschmühle müssen wir zur unweit gelegenen Elbfähre.

Achtung! Hier sind mehrere Treppen abwärts zum Fluss zu überwinden!

In Schmilka, auf der anderen Elbseite, geht es zunächst durch die Ortschaft, später im Wald steil bergauf. An der Kreuzung bei der Zwieselhütte, einem rechts im Wald versteckten Unterstand, nehmen wir den ersten Abzweig nach rechts und fahren auf einem Waldfahrweg mit Schwarzdecke stetig bergan in Richtung Großer Winterberg. Vor den steilen Serpentinen mit bis zu 20% Steigung ist noch einmal auf einem flacheren Wegstück Gelegenheit Kraft zu schöpfen. Am Ende der Serpentinen kommen wir an der Kipphornaussicht vorbei, welche allerdings schwer zugänglich ist. Beim nächsten Abzweig halten wir uns rechts um auf den Großen Winterberg zu gelangen. Allerdings kann auch der linke Weg, die sogenannte Weiberfähre, genommen werden. Damit umfährt man den Großen Winterberg, der leider wegen des Waldes keine Aussicht bietet. Bei der Abfahrt vom Großen Winterberg auf der anderen Seite sind etliche Querschwellen zu überwinden. Gegebenenfalls ist hier Unterstützung nötig! An der folgenden großen Kreuzung mit einer Wegsäule gibt es zwei Optionen. Entweder wir fahren auf dem kürzesten Weg den Roßsteig direkt zur Goldsteinaussicht oder wir unternehmen einen Abstecher von ca. 3,5 km zur Reitsteigaussicht. Dahin führt ein Waldweg mit zwei größeren Steinschwellen, die mit Hilfe zu überwinden sind. Die Aussicht an der Wenzelwand eignet sich mit ihrem herrlichen Blick nach Süden ideal für eine Rast. Leider muss der gleiche Weg bis zur Wegsäule zurückgefahren werden. Danach geht es zunächst rechts entspannt auf feinsplittrigen Waldfahrweg mit Schotter zum Katzenstein. Der letzte Abschnitt zur Goldsteinaussicht beginnt zwar mit einer leichten Abfahrt, überrascht uns aber noch einmal mit einem kurzen,dafür aber umso steileren Anstieg. Bevor der Roßsteig entgüldig zum Zeughaus abfällt, zweigt ein kurzer Pfad zur Golsteigaussicht mit ihrem Blick in die Hintere Sächsische Schweiz ab. Von hier sollte man am besten Wieder den Roßsteig zurück bis zur Wegsäule unterhalb des Großen Winterbergs, weiter über die Weiberfähre auf einen Sand und Splittfahrweg zur Winterbergstraße und danach den Heimweg in entgegengesetzte Richtung nach Schmilka fahren. Entschließt man sich zu einer Abfahrt zum Zeughaus, sollte man viel nötige Unterstützung und einen hohen Adrenalinspiegel bis zur Mündung des Roßsteigs in den Großen Zschand einplanen! Der Weg führt äußert steil über teilweise recht hohe Querschwellen bis kurz vor das Zeughaus im Zschand. Ist der Abschnitt überstanden, rollen wir gemütlich ab dem Zeughaus auf einem teilweise schadhaften Fahrweg, an einigen Kreuzungen immer gerade aus haltend, sachte zur Neumannmühle im Kirnitzschtal.


Sicherheitshinweise

Bitte beachten: im Nationalpark Sächsische Schweiz dürfen in der Kernzone nur gekennzeichnete Wege begangen werden! Bei Zuwiderhandlungen können Geldbußen ausgesprochen werden.

Wegemarkierungen


Höhenprofil


Autor

Tourismusverband Sächsische Schweiz


Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Öffentliche Verkehrsmittel

S-Bahn bis Haltepunkt Schmilka-Hirschmühle

zurück Buslinie 241 ab Neumannmühle

weitere Informationen

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus