1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Köglers Lehrpfad (c) Stefan Hölter
Köglers Lehrpfad (c) Stefan Hölter
Icon Wanderweg

Köglers Naturpfad

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Marktplatz in Krásná Lípa (Schönlinde)

Zielpunkt

Marktplatz Krásná Lípa (Schönlinde)

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Der Naturpfad eignet sich ideal für einen Halbmarthon-Trailrun im unbekannten Gelände. Der Pfad ist sehr gut markiert, so dass man auch als Ortsfremder die Streckenführung beim Laufen gut findet. Der Untergrund ist anspruchsvoll. Es geht über Granit-, Basalt- und Sandstein. In den Orten läuft man natürlich über "normale" Wege und Straßen. Ich habe noch einige Aussichtspunkte mitgenommen und kam auf 850 Höhenmeter

Beschreibung

Der erste Naturlehrpfad Böhmens wurde am westlichen Rand der Böhmischen Schweiz von Rudolf Kögler im Jahr 1941 eröffnet. Er war damals 12 km lang und führte in weiten Strecken entlang der geologisch interessanten Lausitzer Überschiebung. Nach der Vertreibung der sudetendeutschen Bevölkerung (1945) geriet dieser Lehrpfad in Vergessenheit. Im Jahr 2006 konnte er jedoch auf ähnlicher Wegführung als Rundwanderweg mit einer Länge von 20 km neu eröffnet werden. Rudolf Kögler zu Ehren wird der Weg heute als Köglerova naucná stezka (Köglers Naturpfad) bezeichnet.

Von Krásná Lípa geht man, dem Wanderzeichen Grüner Querstrich (für Naturlehrpfad) folgend, in Richtung Süden bis nach Vápenka (Kalkofen). Hier wird Böhmens größte Fundstelle von Jurakalkstein passiert, der seit dem 17.Jahrhundert abgebaut wurde. Heute befindet sich hier ein Naturschutzgebiet mit vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten.

Hier wechselt der Wanderweg seine Richtung nach Norden. Das nächste Ziel ist der Maschkenberg - von dort kann man eine schöne Aussicht genießen. Weiterhin findet man an dieser Stelle auch verkieselten Sandstein. Die Verkieselung des Sandstein entstand durch die tektonischen Vorgänge während der Lausitzer Überschiebung und lässt sich im Gestein durch weiße Kieseladern erkennen.

Über Kyjov (Khaa) erreicht der Wanderer das malerische Kyjovské údolí (Khaatal), welches von der Kirschnitz durchflossen wird. Hier verläuft der Naturpfad in den Felsen hoch über der Kirschnitz. Passiert werden müssen hier zahlreiche Treppen und Eisenleitern sowie enge Felsspalten und einige Felsentore. Dann wandert man durch schöne Wälder nach Vlcí Hora (Wolfsberg) und auf den gleichnamigen Berg (581 m). Der Aussichtturm bietet einen hervorragenden Rundblick vom Erzgebirge über das Elbsandsteingebirge, das Lausitzer und Zittauer Gebirge, das südlich angrenzende Böhmische Mittelgebirge mit zahlreichen Vulkankuppen bis zum Jeschken, Iser- und Riesengebirge. Nun geht es hinunter nach Zahrady (Gärten), wo einst Rudolf Kögler wohnte. Über Snežná (Schnauhübel), ein malerisch gelegenes Dorf mit schönen Umgebindehäusern, erreicht der Wanderer schließlich wieder den Marktplatz von Krásná Lípa.


Sicherheitshinweise

Bitte beachten: im Nationalpark Sächsische Schweiz dürfen in der Kernzone nur gekennzeichnete Wege begangen werden! Bei Zuwiderhandlungen können Geldbußen ausgesprochen werden.

Wegemarkierungen


Höhenprofil


Autor

Tourismusverband Sächsische Schweiz


Quelle

Logo Tourismusverband Sächsische Schweiz

Anfahrt

Von Dresden aus geht es auf der A 4 bis Bautzen. Von dort kommt man über die B 6 bis Löbau und fährt weiter über Ebersbach und Rumburk nach Krásná Lípa.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Deutschland aus ist Krásná Lípa (Schönlinde) über Rumburk mit der Nationalparkbahn U28 und anschließendem Umstieg zu erreichen.

Von Tschechien aus bietet sich die Zugverbindung ab Děčín an.

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn


Tipp des Autors

In Zahrady (Gärten) lohnt sich der Besuch des ehemaligen Hauses von Rudolf Kögler. Als Naturliebhaber sammelte er auf seinen Streifzügen durch die Umgebung Gesteinsproben. Diese fügte er in mühsamer Kleinarbeit zu einer maßstabsgerechten steinernen Modelllandschaft zusammen Heute werden auf 50 m² rund29 km² der umgebenden Landschaft dargestellt.

Literatur

Diese Tour wurde uns von Stefan Hölter vorgeschlagen.
Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus