1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Wegmarkierung Kasperpfad
Wegmarkierung Kasperpfad
Icon Themenweg

Hohnsteiner Kasperpfad

Icon kinderwagengerecht Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit Icon familienfreundlich

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Parkplatz Eiche an der Hauptdurchgangsstraße in Hohnstein

Zielpunkt

Hohnstein Parkplatz Eiche

Klassifizierung

Themenweg

Kurzbeschreibung

Bei dieser Tour erkundet man zunächst den liebevoll gestalteten Kasperpfad und stattet danach der Kasperausstellung einen Besuch ab. 

Beschreibung

Auf dem Hohnsteiner Kasperpfad spazieren wir durch die Burgstadt und machen uns auf die Suche nach den Kasperköpfen, außerdem können die Sehenswürdigkeiten Hohnsteins besichtigt werden. Gleich am Ausgangspunkt, dem Parkplatz Eiche, kann man auf einem Spielplatz toben.

Der Hohnsteiner Kasperpfad erinnert an die große Tradition der Stadt. Der berühmte Kasper aus dem Puppenspiel kommt aus der kleinen Stadt im Elbsandsteingebirge. 1928 hat sich Max Jacob, der Erfinder der Figur, in der Burg der Stadt niedergelassen und regelmäßig Puppentheaterstücke aufgeführt. Die Geschichte des Hohnsteiner Kaspers lebt nicht nur im Kasperpfad weiter, sondern die Kasperköpfe werden hier auch heute noch in Handarbeit geschnitzt und bemalt. Startpunkt des Themenweges ist der Parkplatz Eiche an der Rathausstraße. In der Hauptsaison finden wir hier an der Informationstafel Faltblätter zum Mitnehmen. Wenn nicht, kann man sich auch eines in der Touristinformation abholen. Auf diesen könnt ihr, immer wenn ihr einen der insgesamt acht Kasperköpfen auf dem Weg entdeckt habt, mit einem Stift ein Feld freirubbeln. Dazu den entsprechenden Kreis des Faltblattes auf den Bommel am Kasperkopf legen und den Kreis ausmalen. Nun folgen wir am Parkplatz dem hölzernen Wegweiser mit der Wegmarkierung roter Punkt. Zunächst geht es entlang der Sebnitzer Straße in Richtung Nordosten, bis man links einen Wanderweg erreicht. Dort befindet sich die erste Kasperstation. Wer hat den Kasperkopf schon entdeckt? Dann wandern wir nach links auf den Röhrenweg. Von diesem hat man einen tollen Blick auf Hohnstein. Nach einem Waldstück biegen wir abermals nach links ab und queren die Obere Straße. So kommt man nämlich wieder in die Altstadt zurück. Wir wenden uns nach rechts auf die Fleischergasse und spazieren an der Stadtmauer entlang. Nach etwa 100 m geht die Fleischergasse an der Stadtpfarrkirche Hohnstein zunächst in die Rathausstraße, dann in die Dresdner Straße über. Dieser folgen wir bis zum Kräutergarten, hier könnt ihr viele heimischen Kräuter entdecken. Vor der Unterführung biegen wir nach links ab und wandern unterhalb der mittelalterlichen Burg Hohnstein entlang. Ganz schön imposant, wie sie dort oben auf dem Sandsteinfelsen thront! Wenn man dem Weg unterhalb der Burg folgt, gelangt man schließlich zu einer Fußgängerbrücke, die wir überqueren. Danach wählen wir den Weg nach links. An der nächsten Möglichkeit biegen wir nach rechts ab auf die Rathaustraße und kommen zur Touristinformation. Hier befindet sich auch eine Ausstellung zum Hohnsteiner Handpuppenspiel. Wer hat Lust, die Kasperausstellung zu besuchen? Anschließend geht es linker Hand auf der Rathausstraße zurück zum Parkplatz. Wer nun noch genügend Energie hat, kann dort auf dem Spielplatz toben!


Höhenprofil


Autor

Antonie Schmid


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

Von Bad Schandau über die S154 und K8723 nach Hohnstein.

Parken

Parkplatz Eiche an der Hauptdurchgangsstraße in Hohnstein (gebührenpflichtig).

Öffentliche Verkehrsmittel

Wochentags mit der Buslinien 236 oder täglich mit der Buslinie 237 von Pirna über Sebnitz nach Hohnstein.

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn


Ausrüstung

Normales Schuhwerk ist ausreichend.

Tipp des Autors

Gut-Wetter-Tipp: Hochseilgarten Königstein

Freizeittipp: Traditionsstätte Handpuppenspiel

Einkehr: Zur Aussicht

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus