Kirnitzschklamm Elbsandsteingebirge Schrammsteinaussicht Elbsandsteingebirge Auf dem Gleitmannshorn, Kleiner Zschand Basteibrücke Elbsandsteingebirge Dampfschiff Rathen Elbsandsteingebirge Waitzdorfer Aussicht, Elbsandsteingebirge

GPX

Zurück zur Tourenliste
Foto Ausblick auf Tafelberge
Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit
Foto Ausblick auf Tafelberge
Icon Wanderweg

Zur Basteiaussicht


niedrigster Punkt: 118 m

höchster Punkt: 311 m

GPS-Daten der Tour (gpx) KML-Daten der Tour (kml) Tourdaten als PDF

Foto Ausblick auf Tafelberge
Foto Basteibrücke, das Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz
Foto Aussicht nach Norden von der Basteibrücke
Foto Über Treppenstufen zur Bastei
Foto Aussicht über die Elbe
Foto Bootsverleih Amselsee
Foto Felsenburg Rathen
Foto Weitblick vom Tiedgestein
Foto Aussicht auf die Tafelberge des Elbsandsteingebirges
Foto Die Basteibrücke führt durch Sandstein
Empfohlene Jahreszeiten
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Details

Startpunkt

Parkplatz Bastei

Zielpunkt

Parkplatz Bastei

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Diese schöne Rundtour führt durch die Felsenschluchten der Schwedenlöcher, entlang des Amelsees und einer Felsenburg zum berühmten Basteifelsen.

Beschreibung

Wir wandern zu den Schwedenlöchern und zum Amselsee. Ehe uns der Weg nach Niederrathen führt. Wir tauchen in bizarre Felslandschaften ein und erreichen beeindruckende Aussichtsplateus. Die Felsenburg Neurathen und die Basteibrücke sind historische Denkmäler der Region uns sehenswerte Ausflugsziele.

Vom Wanderparkplatz folgen wir, mit festen Schuhen ausgerüstet, der Wegmarkierung blauer Querstrich nach links in Richtung Schwedenlöcher. Dabei handelt es sich um Felsenschluchten, die man über rund 700 Treppenstufen erreicht. Dann verlassen wir den Gansweg nach links und wenden uns an der nächsten T-Kreuzung im Grünbachtal nach rechts. So erreicht man den Amselsee, hinter dessen Ufer sich majestätische Felsmassive erheben. Wer hat Lust, eine Runde über den See zu schippern? Dann solltet ihr euch am Bootsverleih ein Ruderboot mieten. Zurück an Land wandern wir weiter in Richtung Süden und erreichen den Ortsrand von Niederrathen. An der Gaststätte Amselgrundschlösschen biegt man nach rechts ab und steigt auf einem plattengedeckten Weg bergauf in Richtung Bastei. Am Eingang zum Nationalpark folgen wir dem Weg weiter geradeaus. Bald befindet man sich hoch oben auf den Felsen an einer Abbruchkante. Seht ihr unten im Tal die glitzernde Elbe? An der nächsten Wegverzweigung können wir zunächst die linke Alternative, die über ein geländergesicherten Pfad zum Tiedgestein führt, wählen. Denn von dort haben wir einen grandiosen Weitblick. Am Weg zurück steigt man weiter bergauf. Wir kommen am ehemaligen Pferdestall der Felsenburg Neurathen und an imposanten Felsformationen vorbei. Erneut wendet man sich an einer Verzweigung nach links und kommt zur sogenannten Kanapeeaussicht, die Blicke auf die Bastei (305 m) und den Mönchstein ermöglicht. Wir steigen weiter auf und erreichen endlich die Felsenburg Neurathen, die heute ein Freilichtmuseum ist. Wer will über Leitern und Stege die Überreste der mittelalterlichen Wehranlage erkunden? Anschließend kommen wir am Neurathener Felsentor vorbei und betreten die Basteibrücke. Sie ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz! Die 76 m lange Sandsteinbrücke führt uns über die Mardertelle, eine 40 m tiefe Schlucht, auf das Basteiplateau. Im Mittelalter waren die Felsen der Bastei Bestandteil der Felsenburg Neurathen und so war das Felsentor tatsächlich das Eingangsportal zur Burg. Auf dem als Große Steinschleuder bezeichneten Felsen am Südrand der Basteibrücke stand ein Katapult, mit dem bis zu 50 kg schwere Steinkugeln weggeschleudert werden konnten. Könnt ihr euch das vorstellen? Die kanzelartig hervorragende Plattform der Basteiaussicht (4) ist schließlich der Höhepunkt unserer Wanderung, die wir auf einem Abstecher nach links erreichen. Sie ist einer der großartigsten Aussichtspunkte des gesamten Elbsandsteingebirges. Nachdem wir das herrliche Panorama auf uns haben wirken lassen, geht es weiter zum Berggasthof Bastei. Wir lassen die Gaststätte hinter uns und wandern bergab zu unserem Ausgangspunkt zurück.


Höhenprofil


Autor

Antonie Schmid

Quelle

Logo Outdooractive Redaktion

Karte

Es folgt Outdooractive Karte mit Einzeichnung des Weges

Anreise und Infos

Anfahrt

Von Bad Schandau über Rathmannsdorf, Porschdorf und Waltersdorf bis zur Hocksteinschänke. Von dort in Richtung Pirna und Bastei fahren. Rund ein Kilometer nach Rathewalde nach links zur Bastei abbiegen.

Parken

Wanderparkplatz Bastei.

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie 237
Anfahrt mit Bus & Bahn

Ausrüstung

Festes Schuhwerk

Tipp des Autors

Schlecht-Wetter-Tipp: Eisenbahnwelt Rathen

Highlight: Basteibrücke

Eintritt Felsenburg Neurathen: ab 0,50 €