1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Das Gasthaus Neumannmühle.
Das Gasthaus Neumannmühle.
Icon Wanderweg

Alte Mühlen im Kirnitzschtal

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit Icon familienfreundlich

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Ottendorf, Gasthof Zum Kirnitzschtal

Zielpunkt

Ottendorf

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Durch Wald und Wiesen führt die Wanderung zur historischen Neumannmühle, wo man gemütlich einkehren und das Museum besichtigen kann. 

Beschreibung

Von Ottendorf aus wandern wir über Felder und durch Wälder zur historischen Neumannmühle, wo wir gemütlich einkehren und das Museum besichtigen können. Mit einen Zwischenstop an der Felsenmühle geht es zum aussichtsreichen Großstein, der uns ein weites Panorama über die Felsen der Sächsischen Schweiz bietet.

Wir beginnen unsere Wanderung in Ottendorf am Parkplatz der Gaststätte Zum Kirnitzschtal. Zunächst wandern wir auf der Sebnitzer Straße in Richtung Süden und steigen auf dem Weg, der mit einem grünen Strich markiert ist, zur Endlerkuppe hinunter. An einem Kriegerdenkmal wenden wir uns nach links und laufen auf dem Schotterweg weiter. An der nächsten Gabelung nehmen wir den Weg nach halblinks, der mit einem gelben Punkt markiert ist. Wir wandern zwischen weiten Feldern hindurch in den dichten Wald hinein und über den Vogelberg (357 m). Bald erreichen wir eine große Lichtung, an der wir geradeaus entlang gehen. Schließlich überqueren wir die Kirnitzsch in Richtung der Neumannmühle, der ältesten Säge- und Holzschliffmühle im Kirnitzschtal. Die Mühle ist bereits über 450 Jahre alt, 1871/72 wurde noch die Holzschliffmühle angebaut. Der hier erzeugte Holzschliff diente als Grundlage für die Papierherstellung in nahegelegenen Papierfabriken. Im Technischen Museum ihr euch anschauen, wie das alles funktioniert hat. Nachdem wir alles ausgiebig erforscht haben, überqueren wir nochmals die Kirnitzsch, da sich der Bach an der Stelle zweiteilt, und folgen dem Bachverlauf in Richtung Westen. So erreichen wir die Felsenmühle, die heute eine Gaststätte mit Pension beherbergt. Wir gehen noch ein Stück weiter an der Kirnitzsch entlang und müssen jetzt gut aufpassen, denn bei der nächsten Möglichkeit wechseln wir wieder auf die andere Bachseite. Dabei überqueren wir auch gleich ganz vorsichtig die Kirnitzschtalstraße. Auf der anderen Straßenseite führt uns ein Weg in einem Linksbogen in den Wald hinein. Es geht bergauf in Richtung Norden zu zwei Weggabelungen. Wir nehmen beide Male den linken Weg und wandern zu dem ausgeschilderten Aussichtsfelsen Großstein (360 m). Hier hat man einen tollen Rundumblick. Im Süden erkennt ihr die Felsspitzen von Lorenzstein und Teichstein sowie die Thorwalder Wände. Rechts davon sieht man den Großen und den Kleinen Winterberg. Nach einer kurzen Rast kehren wir wieder um und laufen ein Stück zurück bis zur letzten Weggabelung, wo wir jetzt nach links weiterwandern. Nun geht es nur noch gemütlich bergab. Auf dem gesamten Rückweg können wir uns an der Markierung grüner Strich orientieren. So kommen wir über die Endlerkuppe zurück zu unserem Ausgangspunkt in Ottendorf. 

 


Höhenprofil


Autor

Antonie Schmid


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

B172 nach Bad Schandau, weiter auf der Kirnitzschtalstraße bis zur Buschmühle, dort links nach Ottendorf abbiegen

Parken

Parkplatz der Gaststätte Kirnitzschtal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Buslinie 268 nach Ottendorf

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn


Tipp des Autors

Wer die Tour Ende Juli unternimmt, der sollte sich das Wochenende aussuchen, an dem das Kirnitzschtalfest stattfindet, eine Sensation für Wanderer aller Altersklassen. 
Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus