1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Das Gasthaus Neumannmühle.
Das Gasthaus Neumannmühle.
Icon Wanderweg

Zu den Bärenfangwänden

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit Icon familienfreundlich

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Neumannmühle im Kirnitzschtal

Zielpunkt

Kirnitzschtal Neumannmühle

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Diese Wanderung hält einige knifflige und spektakuläre Teilabschnitte, wie die Kletterpassage zum Raubschloss, bereit.

Beschreibung

Von der Neumannmühle im Kirnitzschtal geht es in den Großen Zschand zum Winterstein. Über die Goldstein-Aussicht und das Alte Zeughaus führt der Weg zum Startpunkt zurück. Am Ausgangspunkt lädt die Gaststätte auf eine Rast ein.

Wir starten die Tour an der Neumannmühle im Kirnitzschtal und folgen der gelben Wegmarkierung. Nach rund 150 m zweigt nach rechts ein Pfad zu den Spitzsteinschluchten ab. Über Treppenstufen führt der Weg hinunter. Für etwa 1,5 km folgen wir dem sogenannten Knorrenweg, ingorieren alle Abzweige und erreichen schließlich eine Kreuzung. Hier biegt man nach rechts ab und wendet sich nach ca. 100 m nach links. Wir wandern so lange geradeaus bis wir uns an einer Kreuzung am Wegweiser Winterstein/Hinteres Raubschloss (389 m) orientieren können. Allerdings ist dieser Abstecher nur für mutige und trittsichere Wanderer empfehlenswert, denn wir müssen über eine freistehende Stahlleiter klettern. Wer traut sich? Am Abzweig zurück folgen wir nun dem rot markierten Weg für 50 m, ehe wir nach rechts abbiegen. Hier befindet sich auf der linken Seite ein grünes Dreieck. Dieser Bergpfad führt in einen Talkessel hinein und markiert den Beginn des Bärenfangwändesteiges. Etwa 200 m geht es nun sehr steil den Berg hinauf. Oben angekommen, folgen wir schließlich dem grün gekennzeichneten Weg. Auf dem Plateau der Bärenfangwänden genießen wir einen herrlichen Weitblick über die Gebirgslandschaft der Sächsischen Schweiz. Dem Weg weiter folgend gelangt man zum Kleinen Kuhstall, einem beeindruckenden Felsentor, das sich links des Weges befindet. Nachdem man das Felsentor hinter sich gelassen hat, biegt man nach links ab. Auf dem Roßsteig wandert man nun rund drei Kilometer bergab zum Gasthaus Altes Zeughaus. Hier können wir uns stärken. Nach der Pause halten wir uns an die gelbe Wegmarkierung, die uns durch den Großen Zschand, das längste Trockental der Sächsischen Schweiz mit einer Länge von 6 km, wieder zum Parkplatz bringt.


Sicherheitshinweise

Anspruchsvolle Kletterpassagen fordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit!

Höhenprofil


Autor

Antonie Schmid


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

Von Bad Schandau über die Kirnitzschtalstraße zur Neumannmühle.

Parken

Parkplatz Neumannmühle

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der S-Bahn nach Bad Schandau, von dort mit dem Bus 241 ins Kirnitzschtal zur Neumannmühle oder mit der Kirnitzschtalbahn bis zum Lichtenhainer Wasserfall und zu Fuß zur Neumannmühle

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn


Tipp des Autors

Gut-Wetter-Tipp: Modelleisenbahn-Museum Sebnitz

Highlight: Technisches Museum Neumannmühle (Papiermühle)


Weitere Infos / Links

 
Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus