1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern mit GPS Download: Wandertour Details

Zurück zur Tourenliste
Foto Aussicht auf die Felsenwelt der Sächsischen Schweiz
Aussicht auf die Felsenwelt der Sächsischen Schweiz
Icon Wanderweg

Der Große Winterberg

Icon Aussichtsreich Icon Rundtour Icon Mit Einkehrmöglichkeit

Empfohlene Jahreszeiten:

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt

Elbfähre in Schmilka

Zielpunkt

Elbfähre in Schmilka

Klassifizierung

Wanderweg

Kurzbeschreibung

Von Schmilka führt die Wanderung zum zweithöchsten Berg der Sächsischen Schweiz, den 556 m hohen Großen Winterberg, der eine herrliche Aussicht bietet.

Beschreibung

Wir wandern von Schmilka in den Erlsgrund. Auf dem Weg passieren wir die Ilmenquellen, wo wir uns an dem Quellwasser erfrischen können. Zu den Kipphornfelsen kommen wir über die Winterbergstraße. Am Gipfel haben wir einen schönen Ausblick über das Elbtal. Es geht weiter zum Großen Winterberg, der mit 556 m zu den höchsten Bergen der Sächsischen Schweiz zählt. Auf dem Wurzelweg treten wir den Rückweg an. Wir passieren die Zwieselhütte und erreichen schließlich wieder Schmilka.

Wir starten die Wanderung zu luftige Höhen an der Elbfähre in Schmilka. Zunächst durchquert man den Ort, der sich in einem ganz schön engen und bewaldeten Tal befindet. Am nordöstlichen Ortsende angekommen, haben wir schon die erste Sehenswürdigkeit erreicht. Nämlich die Ilmenquelle. Sie zählt zu den wasserreichsten Quellen im ganzen Elbsandsteingbirge und das Wasser kann man sogar trinken. Wer hat Durst? Dann entscheiden wir uns für den linken Weg und folgen der Markierung roter Punkt auf den Bergsteig. Nach etwa 500 m kommt man zu einer Kreuzung, an der es rechter Hand in eine Schlucht geht. Wir wandern durch diese hindurch und erreichen am oberen Ende die Winterbergstraße, die uns abermals nach rechts in einigen Serpentinen bergauf führt. Hier befindet man sich übrigens so nahe an der tschechischen Grenze, dass man in den Kurven dreimal durch tschechisches Gebiet läuft. Zurück in Deutschland zweigt nach der dritten Linkskehre auf der linken Seite ein Weg zum Kipphornfelsen ab. Wir folgen diesem ein Stück bergab und haben von dort aus einen tollen Ausblick auf die Umgebung. Könnt ihr Schmilka entdecken? Wenn wir genug gesehen haben, kehren wir zur Winterbergstraße zurück. Um als nächstes den Großen Winterberg zu erreichen, muss man sich nach links wenden. Der Gipfel gehört mit 556 m zu den Riesen des Elbsandsteingebirges. Es git nur noch einen anderen Berg in der Region, der noch höher ist, der Großer Zschirnstein mit 562 m. Wer hat Lust, auf den hölzernen Aussichtsturm zu klettern? Bestimmt hat man von dort oben eine noch bessere Aussicht! Bevor es dann wieder bergab geht, können wir uns für den Rückweg noch in der Gaststätte stärken. Entlang der Nordseite steigt man hinab und trifft auf eine Kreuzung. Hier gehen wir geradeaus und treffen auf eine weitere Kreuzung. Dort wendet man sich nach links. Auf dem sogenannten Wurzelweg geht es durch ein enges, von beeindruckenden Felswänden gesäumtes Tal steil bergab. Dann kommen wir an der Zwieselhütte zur Winterbergstraße. Dieses Mal folgen wir ihr aber bergab und erreichen wieder den Ortsrand von Schmilka. Von dort schlendern man dann gemütlich zurück zum Ausgangspunkt an der Fähranlegestelle an der Elbe. 


Höhenprofil


Autor

Antonie Schmid


Quelle

Logo Outdooractive-Redaktion

Anfahrt

Auf der A7 bis zur Ausfahrt Pirna, von dort auf der B172 nach Schmilka

Parken

In Schmilka

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Schmilka-Hirschmühle, von dort mit der Fähre nach Schmilka

Anfahrt mit Bus & Bahn Anfahrt mit Bus & Bahn


Tipp des Autors

Gut-Wetter-Tipp: Elbe-Freizeitland Königstein

Highlight: Aussichtsturm Zschirnstein

Tourismusverband Sächsische Schweiz.Tschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus